Aus dunklen Kammern ans Licht gebracht

Kunstsammlung der Stadt

Rund 70 Werke aus der Kunstsammlung Selm sind jetzt in der Burg Botzlar ausgestellt. Lange haben viele der Bilder auf Dachböden Staub gefangen oder hingen vereinzelt in Büros und Fluren der Stadtverwaltung.

SELM

von Von Marie Rademacher

, 15.03.2011, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Treffend ist die Ausstellung in diesem Sinne auch mit „Ans Licht gebracht“ überschrieben. Den nötigen Sachverstand zur Umsetzung der Ausstellung holte sich das Team des Kulturbüros aus Münster. Die beiden Kunsthistorikerinnen Dagmar Schmidt und Alexandra Dolezyck sichteten den Bestand der Selmer Sammlung und trafen die Auswahl zur Ausstellung. „In dieser Sammlung haben sich unwahrscheinlich viele unterschiedliche Kunstwerke zusammengefunden“, sagte Dagmar Schmidt bei der Eröffnung.   Werke von prominenten Künstlern wie Gerta Overbeck-Schenk, Thomas Ohm, Rolf Eschers, Heinz Cymontkowski, Jürgen O. Olbrich und vielen mehr, reihen sich an den zahlreichen Mauern der Burg nun aneinander. Wer hätte gedacht, dass sich in der Kunstsammlung der Stadt Selm solche Schätze finden? Nicht besonders viele Selmer - das zeigte sich auf der Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, die noch eher wenig Zulauf hatte. Dies soll sich in Zukunft aber ändern. So werden die beiden Münsteraner Kunsthistorikerinnen, die auch im Bereich der Kunstpädagogik tätig sind, in nächster Zeit mit Schulklassen aus Selm die Ausstellung in der Burg besuchen.  

Lesen Sie jetzt