Mehl-Aktion „Backe, backe Kuchen“ der Selmer Bäckerei Artmann

Coronavirus

Eine besondere Aktion hat sich die Bäckerei Artmann jetzt überlegt: Wer für acht Euro in einer der Filialen einkauft, bekommt man zwei Dinge dazu, die es im Supermarkt kaum noch gibt.

Selm, Nordkirchen

, 01.04.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Maria Artmann und ihre Mitarbeiter bieten in den Bäckerei-Filialen jetzt eine besondere Aktion an: Wer für 8 Euro einkauft, bekommt ein Päckchen Mehl und frische Hefe umsonst.

Maria Artmann und ihre Mitarbeiter bieten in den Bäckerei-Filialen jetzt eine besondere Aktion an: Wer für 8 Euro einkauft, bekommt ein Päckchen Mehl und frische Hefe umsonst. © Marie Rademacher

Mehl zu kaufen, ist im Moment nicht so einfach wie sonst. Auch in Selm und Nordkirchen nicht: Die Regale oder Paletten in den Supermärkten sind tendenziell leer, um wirklich noch ein Paket zu bekommen, brauchen Kunden Glück und gutes Timing. Ein Problem, das auch viele Kunden der Selmer Bäckerei Artmann den Mitarbeitern hinter der Brötchentheke mitgeteilt haben, wie Maria Artmann auf Anfrage der Redaktion erzählt.

Vermehrt sei es in den vergangenen Tagen so gewesen, sagt sie, dass Kunden gefragt haben, ob sie in den Filialen der Bäckerei auch Mehl oder Hefe - auch die ist nämlich in vielen Supermärkten vergriffen - kaufen können.

Aktion „Backe, backe Kuchen“

Und genau das ist der Grund für die Aktion der Bäckerei Artmann, die am Mittwoch, 1. April, gestartet ist. „Backe, backe Kuchen“, heißt sie. Statt einen Rabatt oder ähnliches erhalten Kunden, die in einer der Filialen in Selm, in Nordkirchen oder in Lüdinghausen für acht Euro einkaufen, ein Päckchen Mehl und 50 Gramm frische Hefe kostenfrei zum Einkauf dazu.

Es geht der Bäckerei dabei nicht darum, selbst Verkaufsstelle für Mehl zu werden. „Wir verarbeiten Mehl“, so Maria Artmann. Aber das Mehl ab dem Einkaufswert von acht Euro gleichzeitig als Rohstoff dazuzugeben, helfe den Kunden im Moment vielleicht mehr, als wenn sie zehn Prozent Rabatt bekommen, sagt sie.

Dass sie selbst vielleicht angesichts der Corona-Krise bald ohne Mehl dastehen könnte, darüber macht sich die Bäckerei überhaupt keine Sorgen. „Nein, wir kriegen weiter Mehl“, sagt Maria Artmann ganz entspannt.

Diese entspannte Haltung teilt auch Henning Funke, der Geschäftsführer des Verbands des Rheinischen Bäckerhandwerks. „Die regionalen Lieferketten im Bäcker-Handwerk funktionieren. Die Bäcker haben Mehl in ihren Silos und werden beliefert“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Warum die Regale in den Supermärkten derzeit so leer sind? Das liege eher daran, dass es Probleme gebe, das Mehl oder die Hefe in so kleine Pakete zu verpacken: Die Industrie komme da wegen der vielen Hamsterkäufe im Moment einfach nicht hinterher. „Vielleicht können wir da mit der Aktion ein bisschen helfen“, sagt Maria Artmann.

Die Resonanz im Netz ist jedenfalls schon mal ziemlich gut: Den Post, der für die Aktion Werbung macht, haben viele User geteilt. Wie viele Kunden dann tatsächlich von dem Angebot Gebrauch machen, müsse sich jetzt noch zeigen, wie Maria Artmann am Mittwoch - also am Starttag - sagte. Die Aktion läuft, solange der Vorrat reicht.

Lesen Sie jetzt