Welche Auswirkungen die Bahnstreckensperrung zwischen Lünen und Davensberg auf Selm hat

mlzSchienenersatzverkehr Tag 1

Die Bahnstrecke zwischen Lünen und Davensberg ist seit Montag, 6. Januar, gesperrt. Was hat das mit Selm zu tun?

Selm

, 07.01.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Montag, 6. Januar: Der erste Tag einer langen Reihe von Tagen, an denen vor allem Pendler sich andere Wege zum Beispiel von Nordkirchen aus ins Ruhrgebiet suchen müssen, als wie bisher mit dem Zug gewohnt. Einer dieser möglichen Wege führt auch über Selm.

Von Nordkirchen per Pendelbus zum Bahnhof Selm

Der erste Tag der Bahnstreckensperrung ist auch der erste Tag, an dem der sogenannte Schienenersatzverkehr greifen soll. Von Nordkirchen aus fährt zum Beispiel ein Bus nach Selm. Nämlich zum Bahnhof Selm. Von dort aus gibt es Anschluss an den Zug Richtung Dortmund oder den Zug Richtung Enschede.

Es könnte aber auch sein, dass manche Pendler diesen Weg per Bus scheuen und mit dem Auto zum Bahnhof Selm fahren, ihren Pkw dort stehen lassen und in den Zug steigen.

Jetzt lesen

Wie ist es am Selmer Bahnhof an diesem ersten Tag gelaufen? Ruhig. Zum Zug um 6.35 Uhr ab Selm nach Dortmund zum Beispiel hat der Pendelbus aus Nordkirchen ein gutes Dutzend Fahrgäste gebracht.

Parkplatz am Bahnhof Selm nicht voll

Mit dem Auto sind dagegen wohl nicht so viele Pendler aus der Nachbargemeinde gekommen.

Welche Auswirkungen die Bahnstreckensperrung zwischen Lünen und Davensberg auf Selm hat

Um kurz nach halb sieben ist der Parkplatz am Selmer Bahnhof noch nicht voll. Es scheint so, dass nicht viele Pendler aus Nordkirchen mit dem Auto zum Bahnhof Selm gekommen sind, um weiter ins Ruhrgebiet per Zug zu fahren. © Arndt Brede

Der Parkplatz am Bahnhof Selm weist Lücken auf.

Aber es ist ja erst der erste Tag. Vielleicht wird es sich noch ändern. Immerhin soll die Sperrung der Bahnstrecke Lünen - Davensberg acht Monate dauern. Viel Zeit also, um alle Pendel-Alternativen zu testen.

Lesen Sie jetzt