Endlich mal wieder akrobatische Sprünge wagen, denkt sich dieser junge Besucher des Selmer Freibades. © Jura Weitzel
Freibad Selm

Bei der Hitze füllt sich das Selmer Freibad: Toben, Lachen und ein Snack

Der bisher heißeste Tag des Jahres, Donnerstag, 17. Juni, hat dem Bürgerfreibad Selm einen guten Besuch beschert. Endlich mal wieder nach der langen Coronapause.

Markus Jungeilges strahlt. Der Geschäftsführer der Bürgerfreibad Selm gemeinnützige GmbH guckt sich am Donnerstagnachmittag im Freibad an der Badestraße um: „Ungefähr 550 Besucher haben wir gerade. 580 dürfen wir aufnehmen nach der Coronaschutzverordnung. Ich bin glücklich, dass es so voll ist.“ Er schätze, dass diese Emotion auch für die Besucher gelte.

Das Freibad Selm so, wie man es aus Vor-Corona-Zeiten kennt: voll.
Das Freibad Selm so, wie man es aus Vor-Corona-Zeiten kennt: voll. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Was ist denn gesetzt den Fall, dass tatsächlich die maximale Besucherzahl erreicht wird und noch Menschen draußen vor dem Freibad auf Einlass warten? „Dann geht es nur noch nach dem Prinzip ,einer rein, einer raus‘“, sagt Jungeilges.

Fotostrecke

Das Selmer Freibad bei Sommerhitze

Die, die drin sind, haben auf jeden Fall Spaß. Da sieht man an den Gesichtern. Das hört man: Vor allem die Kinder sind mit ihren hellen Stimmen zu hören. Jauchzen, Schreien, Lachen: Die Mischung hat man lange nicht mehr erlebt, seit die Coronapandemie Besuche im Freibad verhindert hat.

Begehrt: die Rutsche.
Begehrt: die Rutsche. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Mitten drin im Geschehen: Isabell Ringmann mit Ehemann Sven Speckhaus und Sohn Colin. „Wir kommen aus Südkirchen hierher“, erzählt sie dem Reporter. „Wir waren in dieser Woche schon einmal hier bei der Hitze.“ Die Familie hat vorgesorgt: „Ein bisschen was zum Trinken und zum Snacken.“ Das muss sein zur Stärkung und Erfrischung, zumal Söhnchen Colin gern tobt. Am liebsten auf der silbernen Rutsche, wie er erzählt.

Isabel Ringmann mit Ehemann Sven Speckhaus und Sohn Colin besuchen des Selmer Freibad gern.
Isabel Ringmann mit Ehemann Sven Speckhaus und Sohn Colin besuchen des Selmer Freibad gern. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Laut der Homepage des Freibades Selm gelten folgende Öffnungsregeln für Inzidenzen unter 35:

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch, Freitag 7 – 9 Uhr (Frühschwimmen)

Montag – Freitag 14 – 19 Uhr

Samstag, Sonntag 10 – 19 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene 4 Euro

Kinder 2 Euro

Familien 10 Euro

Saisonkarten sind erhältlich.

Weitere Regelungen:

Es sind alle Becken geöffnet.

Nichtschwimmer, Planschbecken, Rutschen, Liegewiese sind geöffnet.

Die Duschen, Toilettenanlagen und Umkleiden dürfen genutzt werden.

Im gesamten Umkleidebereich und Kassenbereich und auch in den Warteschlangen gilt Maskenpflicht.

Bitte immer ausreichenden Abstand halten.

Auf Verkehrswegen gilt 1,5 Meter Abstand

Die Besucherbeschränkung wird auf 580 Besucher ausgeweitet.

Ihre Autoren
Redaktion Selm
Freier Fotograf. Mag den Umgang mit der Spiegelreflex - auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.
Zur Autorenseite
Avatar
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt