Blaulichttag: Freiwillige Feuerwehr Selm beweist bei der Ausrüstung Ideenreichtum

Blaulichttag

Die Freiwillige Feuerwehr Selm hat technisch stark aufgerüstet. Dabei sind die Mitglieder auch ungewöhnliche Wege gegangen - wie die Besucher beim Blaulichttag feststellen konnten.

Selm

, 06.05.2019, 09:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blaulichttag: Freiwillige Feuerwehr Selm beweist bei der Ausrüstung Ideenreichtum

Zahlreiche Aktionen gab es beim Blaulichttag der Freiwilligen Feuerwehr Selm. Zudem wurden neue Fahrzeuge vorgestellt. © Beate Dorn

Höhepunkt der Veranstaltung war die Fahrzeugeinweihung des Gerätewagens Gefahrgut, des Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 20 sowie eines Universalbootes. Der Gerätewagen Gefahrgut hat nach 29 Jahren ein neues Fahrgestell bekommen. Der guterhaltene Aufbau ist durch einen Geräteraum verlängert und auf ein neues Fahrgestell umgebaut worden. Die ortsansässige Firma Neuhaus hat in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr den Umbau verwirklicht.

Neues Boot mit kleinem Elektrobordmotor

Für das Hilfeleistungslöschfahrzeug hat sich die Planungsgruppe vor gut drei Jahren das erste Mal getroffen. Thomas Isermann, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Selm, dankte insbesondere Bernhard Droste, Thomas Adler und Christoph Kosion, die viel Zeit während der Planungsphase geopfert haben. Das alte Schlauchboot aus dem Jahr 1991 wurde durch ein universell einsetzbares Boot mit einem kleinen Elektroaußenbordmotor ersetzt.

Blaulichttag: Freiwillige Feuerwehr Selm beweist bei der Ausrüstung Ideenreichtum

Die DLRG zeigte ihr Rettungsboot. © Beate Dorn

Neben der Feuerwehr beteiligten sich auch das DRK, THW, die DLRG und die Polizei am Aktionstag und präsentierten ihre Ausrüstung. Die verschiedenen Aktionen locken zahlreiche Besucher an. Am Stand des THW konnte ein Lastenkran per Fernbedienung gesteuert werden. Kinder vergnügten sich auf der Hüpfburg oder versuchten an der Löschwand einen „Brand“ zu löschen. Die DLRG-Gruppe zeigte ihr Rettungsboot.

Gespräch mit Bürgern, Austausch mit anderen Wehren

Auch ein Krankenwagen oder die Feuerwehrfahrzeuge konnten besichtigt werden. Die Polizei war mit einem Informationsstand, Einsatzfahrzeug und Motorrad vor Ort. „Der Blaulichttag ist immer eine gute Gelegenheit die Bevölkerung über unsere Arbeit zu informieren und eine sich mit den anderen Feuerwehren aus Werne, Lünen, Olfen, Lüdinghausen, Nordkirchen und Südkirchen auszutauschen“, erklärte Isermann.

Lesen Sie jetzt