Nach Böllerwurf in Modegeschäft: Neue Verdächtige und ein überraschender Besuch

Feuerwerkskörper

Drei Jugendliche sollen am Montag ein Modegeschäft mit einem Böller beworfen haben. Einer ist nun zum Ort des Geschehens zurückgekehrt. Die Polizei hat derweil neue Verdächtige ermittelt.

Selm

, 20.09.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Böllerwurf in Modegeschäft: Neue Verdächtige und ein überraschender Besuch

Drei Jugendliche sollen am Montag einen Böller in ein Geschäft an der Kreisstraße geworfen haben. Nun hat einer von ihnen die Besitzerin noch einmal besucht. © Pascal Albert

Nachdem das Modegeschäft Pe-Ga-Moden am Montag, 16. September, mit einem Böller beworfen wurde, hat die Polizei nun Fortschritte bei ihrer Ermittlung gemacht. Und ein Mitglied der Gruppe, von der der Feuerwerkskörper geworfen wurde, kehrte an den Tatort zurück - zur großen Überraschung der Ladenbesitzerin.

Am Mittwochabend habe sie gerade eine Kundin bedient, da betrat einer der Jugendlichen ihr Geschäft, erzählt Gabriele Redemann. „Ich hab das nicht gemacht“, habe der Junge gesagt. Gemeint war der Böllerwurf. Er habe einen eher unsicheren, fast schon ängstlichen Eindruck gemacht, sagt die Inhaberin.

Zwei neue Personalien in der Anzeige

Nach der Entschuldigung habe sie ihm erklärt, „was alles hätte passieren können“. Denn in ihrem Geschäft gebe es viele entflammbare Dinge. „Das brennt hier wie Zunder“, so Redemann. Das habe der Jugendliche auch eingesehen. Dass der Junge die Courage zeigte und sich persönlich bei ihr entschuldigte, davor hat sie großen Respekt: „Hut ab vor dem Jungen.“

Jetzt lesen

Die Polizei Unna ist derweil in ihren Ermittlungen weitergekommen. „Es gibt jetzt mehr Personalien als zu Beginn der Anzeige“, erklärt Polizeihauptkommissar Bernd Pentrop. Zuvor waren es zwei - die Anzeigenerstatterin und der Polizist, der den Fall aufgenommen hatte. Nun seien aber noch „zwei relativ junge Bürger“ hinzugekommen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt