Bürgermeister muss sich geschlagen- und Schlüssel hergeben: Jecken übernehmen das Amtshaus

Weiberfastnacht

Traditionell zu Weiberfastnacht stürmen die Karnevalisten das Amtshaus. Bürgermeister Mario Löhr wehrte sich wacker, doch musste am Ende die Schlüssel herausrücken und den Balkon freigeben.

Selm, Bork

, 28.02.2019, 16:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.

Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen. © Wilco Ruhland

„Ist die Frage dir zu schwer, gib den Schlüssel einfach her.“ Zugemauerter Eingang. Die Obrigkeit hoch oben auf dem Balkon. Es ist Mittag. Nicht genau 12 Uhr, es ist 12.11 Uhr. Eine Schar von Narren zieht zum Amtshaus. Sie wollen eindringen, den Schlüssel des Amtshauses an sich reißen. Doch sie werden schon erwartet. Eine regelrechte Schlacht der Worte entfacht zwischen Narrenvolk unten am Gemäuer und der Obrigkeit hoch oben auf dem Balkon.

Gegen 12.11 Uhr zogen die Narren zum Amtshaus, doch sie wurden schon erwartet.

Gegen 12.11 Uhr zogen die Narren zum Amtshaus, doch sie wurden schon erwartet. © Wilco Ruhland

„Ist die Frage dir zu schwer, gib den Schlüssel einfach her“, rufen die Jecken, angeführt vom Ehrenpräsidenten der Karnevalsgesellschaft, Wolfgang Schlicht, und den Prinzenpaaren. „Bürgermeister, stelle dich den Fragen der Weiblichkeit“, fordert Schlicht.

„Warum gibt es nicht genügend Verankerungen auf dem Campusplatz für das Zelt?“, lautet die erste Frage. Bürgermeister Mario Löhr antwortet prompt. „Wir wollten ein modernes Zelt und nicht so alte Dinger mit Verankerungen“, antwortet er gewitzt. Lachen und Jubel schallt vom Narrenvolk gen Balkon. Die ein oder andere Frage übersteht der Bürgermeister Selms.

Bürgermeister Mario Löhr stellte sich den Fragen.

Bürgermeister Mario Löhr stellte sich den Fragen. © Wilco Ruhland

Die Schuhgröße des Kinderprinzen Leeland I. oder die Anzahl seiner Geschwister errät er jedoch nicht. Auch nicht, welche die Lieblingsfarbe der Kinderprinzessin Sina II. ist. „Du musst dich mehr um die Jugend kümmern, lieber Bürgermeister“, mahnt Rädelsführer Wolfgang Schlicht.

„Ist die Frage dir zu schwer, gib den Schlüssel einfach her“, rufen die Jecken immer wieder. „Nö“, entgegnet der Bürgermeister knapp. „Ist die Frage dir zu schwer, gib den Schlüssel einfach her!“

Am Ende musste sich ein schon deutlich heiserer Mario Löhr beim traditionellen Sturm an Weiberfastnacht auf das Amtshaus aber doch geschlagen geben. Denn: Die Frage nach seinem Nachfolger übersteht er nicht. „Na gut, dann kommt hoch, wenn ihr durch die Mauer brechen könnt“, gibt er sich geschlagen.

Das Gemäuer eingerissen und hinein.

Das Gemäuer eingerissen und hinein. © Wilco Ruhland

Der Prinz, Sascha I., geht mit großen Schritten voraus. Ein freches Grinsen im Gesicht. Es ist geschafft. Zumindest fast. Wie soll er dadurch brechen? Doch das Gemäuer aus Pappe im Eingang ist keine große Hürde. Die Heerscharen an Jecken strömen herein. Sie nehmen direkt die Treppe nach oben.

Sogleich ist der ehemalige Ratssaal eingenommen. Auch hier oben lässt sich Bürgermeister Mario Löhr, der „Landratte, äh Landrat“ werden will, wie Wolfgang Schlicht es formuliert, nichts zu einer möglichen Nachfolge entlocken.

Jetzt lesen

Die Schlüssel an die Prinzenpaare muss er dennoch übergeben. Die Regenten der Jecken können nun selbst vom Balkon sprechen. „Ja, das wird immer besser“, sagt Prinz Sascha Dietz. Eigentlich fühlt er sich am Mikrofon nicht so wohl. Doch heute klappt es. Nach einer gewonnen Schlacht ist das Selbstbewusstsein naturgemäß groß.

Sascha Dietz fühlte sich schon deutlich wohler am Mikrofon, als noch zuletzt.

Sascha Dietz fühlte sich schon deutlich wohler am Mikrofon, als noch zuletzt. © Wilco Ruhland

„Das ist gar nicht so einfach. Man hat den Schlüssel, das Zepter, muss winken und will Berliner essen. Eigentlich bräuchte ich mindestens vier Arme“, sagt er fröhlich mit vollen Händen. Mario Löhr, mit seiner halben Krawatte, muss sich zurückziehen. Die Narren haben am 28. Februar, das Amtshaus in Bork erfolgreich übernommen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So lief der jecke Sturm auf das Amtshaus

28.02.2019
/
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland
Die Jecken haben um 12.11 Uhr das Amtshaus übernommen.© Wilco Ruhland

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt