Corona-Krise in Selm: Verein Ganz Selm erlässt Eltern das Essensgeld für den Monat April

Corona-Krise

Die Stadt hatte den Eltern mitgeteilt, dass sie für April keine Beiträge zahlen müssen: weder für die Kita, noch für die OGS oder die Übermittagsbetreuung. Was ist aber mit dem Essensgeld?

Selm

, 29.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eltern brauchen für den Monat April kein Essensgeld zu zahlen.

Eltern brauchen für den Monat April kein Essensgeld zu zahlen. © picture alliance/dpa

Lothar Kirchner, Sprecher des Vereins Ganz Selm, ist eigentlich im Zwangsurlaub. Die Schulen sind seit dem 16. März geschlossen wegen der Corona-Pandemie. Nicht nur Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte müssen seitdem zuhause bleiben, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins Ganz Selm, der stadtweit die Ganztagsbetreuung organisiert.

Am Samstag hatte Kirchner aber alle Hände voll damit zu tun, Eltern Auskunft zu geben. Denn viele bewegte eine Frage: Was ist mit dem Essensgeld?

Nachdem Bürgermeister Mario Löhr und die erste Beigeordnete der Stadt, Sylvia Engemann, mitgeteilt hatten, dass Eltern für April weder Kita-Beiträge noch die Beiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule oder der Übermittagsbetreuung zahlen müssen, war das offen geblieben.

OGS-Gruppen und Selma-Lagerlöf-Mensa

Die Antwort sei aber eindeutig und stehe auch auf der Homepage des Vereins: „Wegen der aktuellen Schulschließung aufgrund von Corona-Vorsichtsmaßnahmen wird das Essensgeld für April ausgesetzt.“ Das gelte für die OGS-Gruppen und die Mensa der Selma-Lagerlöf-Schule.

In den OGS-Gruppen ist das Mittagessen Bestandteil des Gesamtkonzeptes. Eine Teilnahme des Kindes ist daher verpflichtend und muss zusätzlich bezahlt werden.

Lesen Sie jetzt