Darum ist Selm die einzige Stadt im Kreis Unna mit Schülerlotsen

mlzSchülerlotsen

Schon gewusst? Selm ist die einzige Stadt im Kreis Unna, die Schülerlotsen hat. Der Grund ist rund 200 Meter lang.

Selm

, 09.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kaum zu glauben. Sie machen solch einen wichtigen Job. Schülerlotsen sorgen dafür, dass vor allem Kinder auf dem Weg zur Schule sicher über Straßen geleitet werden. Und doch gibt es außer Selm keine weitere Stadt im Kreis Unna, in der solch ein Service angeboten wird. Durch Selma-Lagerlöf-Sekundarschüler nämlich. Da lohnt sich doch mal die Nachfrage bei jemandem, der es wissen müsste, warum Selm eine Ausnahme im Kreis ist.

Ideale Kombination in Selm

Manfred Grod ist Geschäftsführer der Verkehrswacht Kreis Unna. Die Verkehrswacht unterstützt die Schülerlotsen in ihrer Tätigkeit. Grod ist seit rund 25 Jahren für die Verkehrswacht im Einsatz. Warum Selm bei den Schülerlotsen im Kreis Unna an der Spitze liegt, habe einen einfachen, aber wichtigen Grund: „Das liegt daran, wie die Schulen liegen. In Selm gibt es die ideale Kombination, dass die Ludgeri-Grundschule und die Selma-Lagerlöf-Sekundarschule nur rund 200 Meter auseinander liegen.“ Als Schülerlotsen eignen sich nur Schüler, die keine Grundschüler mehr seien, erklärt Grod. Also haben die Sekundarschüler, die als Schülerlotsen eingesetzt werden, einen kurzen Weg, um danach selbst zum Unterricht zu gehen.

Jetzt lesen

In anderen Städten müssten Schülerlotsen erst in die Nähe der Grundschulen transportiert werden, führt der Geschäftsführer der Verkehrswacht aus. „Das sind weite Wege für die Schülerlotsen. Und sie dahin zu transportieren, wäre zu teuer.“

In Selm sind seit dem Schuljahresbeginn wieder die Schülerlotsen im Einsatz. Nach einem Jahr Pause, weil die Otto-Hahn-Realschule, die die Lotsen gestellt hatte, als Schulform ausgelaufen ist. Bis dato hatten Achtklässler den Job erledigt. Achtklässler gab es nach dem Ende des vorletzten Schuljahres aber nicht mehr. Und die Sekundarschule, mittlerweile als neue Schulform in Selm eingeführt, war noch nicht so weit, um Lotsen zu stellen.

Westen und Kellen von der Verkehrswacht

Das ist nun anders. Neunt- und Zehntklässler der Sekundarschule sichern morgens vor Schulbeginn den Zebrastreifen an der Ludgeristraße vor dem Gasthaus Suer und zurzeit auch die Südkirchener Straße direkt vor der Sekundarschule. Sie sind gut sichtbar, ausgestattet mit Westen und Kellen. Diese Ausrüstung stelle die Verkehrswacht kostenlos, berichtet Manfred Grod.

Er ist froh, dass es in Selm jetzt wieder Schülerlotsen gibt: Kinder komprimiert an zwei Stellen sicher über die Straße zu führen, sei wichtig. „Und das machen sie freiwillig und ehrenamtlich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt