Das Selmer Café Ehrenamt startet neu

Neuer Name und neues Konzept

Das Café Ehrenamt am Kirchplatz in Selm wird im ersten Quartal des nächsten Jahres wieder öffnen. Allerdings unter einem neuen Namen und einem neuen Konzept. Was genau geplant ist, was bleibt und was sich ändern wird, lesen Sie bei uns.

SELM

, 14.12.2016, 19:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der eingetragene Verein "Ehrenamt Rat&Tat" wird am bisherigen Standort den Treffpunkt betreiben.

Der eingetragene Verein "Ehrenamt Rat&Tat" wird am bisherigen Standort den Treffpunkt betreiben.

„Nach der Schließung war mir klar, dass wir dieses Angebot erhalten müssen“, sagt Pfarrer Claus Themann am Mittwoch. Er sei glücklich, gemeinsam mit einigen Mitstreitern eine Lösung gefunden zu haben. Sie wollen im Januar einen Verein mit dem Namen „Ehrenamt Rat & Tat“ gründen. Dieser Verein soll den sozialen Treffpunkt, wie Claus Themann die Einrichtung nennt, betreiben.

Sozialer Aspekt soll im Vordergrund stehen

Themann: „Es soll weiterhin ein Ort der Begegnung sein. Allerdings soll das Café nicht mehr im Vordergrund stehen.“ Es gebe zwar weiterhin Kaffee und Kuchen, auch an Mittagsgerichte werde gedacht, doch der soziale Aspekt solle in den Vordergrund gerückt werden.

„Es soll einige Angebote geben, mit denen wir Menschen helfen können“, so der Pfarrer. So könne er sich eine Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen vorstellen. Ein regelmäßiger Beratungsnachmittag sei geplant. „Dann ist der Treffpunkt für Bürger geöffnet, die eine Beratung zu verschiedenen Themen benötigen“, sagt Themann. Vorstellbar sei auch eine regelmäßige seelsorgerische Sprechstunde.  „Es ist vieles denkbar. Wir freuen uns deshalb auch über weitere Vorschläge“, erklärte Claus Themann.

Kontaktadresse für Ideen
Wer eine Idee hat, kann diese telefonisch bei der Familienbildungsstätte, Tel. (02592) 2492130, oder per E-Mail an Claus Themann claus-themann@web.de mitteilen.

Wie Claus Themann erklärte, stehe die Einrichtung auch weiterhin für Gruppen in den Abendstunden gegen einen Kostenbeitrag zur Verfügung.

Einige Sanierungen stehen an

Der soziale Treffpunkt bleibt am Standort des geschlossenen Café Ehrenamtes. Es habe positive Gespräche mit dem Vermieter gegeben. Themann sagt, einige Sanierungsmaßnahmen, zum Beispiel an der Fensterfront, sollen durchgeführt werden. Auch eine energetische Sanierung will der Vermieter veranlassen.

Auch der Verein will sich mit kleineren Maßnahmen am Umbau beteiligen. „Das bisherige Team möchte uns unterstützen, steht in den Startlöchern“, so Themann. Nach der Vereinsgründung im Januar sollen die Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Auch mit ehrenamtlichen Helfern. Themann: „Ich denke, wir können im März den sozialen Treffpunkt eröffnen.“ 

 

 

Kommentar von Redakteur Theo Wolters:

Das Café Ehrenamt bleibt bestehen. Ändern wird sich aber der Name und das Konzept. Mehr in den Mittelpunkt gestellt werden sollen Rat und Tat. Viele Ideen gibt es bereits für den sozialen Treffpunkt. Eine Unterstützung bei dem Ausfüllen von Anträgen, Hilfe bei kleineren Arbeiten und auch eine seelsorgerische Sprechstunde: Alles Dinge, die gut für Selm und seine Bürger sind.

Es sind auch nur erste Ideen für den neuen Treffpunkt. Viele weitere Ideen gibt es. Es gibt weiterhin eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen zu sozialen Preisen, doch dies soll nicht mehr im Vordergrund stehen. Vielmehr soll es ein Treffpunkt sein, an dem Bürger mit Problemen Rat und Unterstützung finden. Das fehlt noch in Selm.

Das Konzept ist nicht in Stein gemeißelt, kann jederzeit ergänzt werden. So soll es auch sein. Die Bürger haben so die Möglichkeit, sich mit Ideen an der Verwirklichung eines wichtigen sozialen Treffpunkts in Selm zu beteiligen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt