Der Borker Sonntag füllt den Ortskern mit Gesang, Tanz und Informationen

mlzBorker Sonntag

Der Borker Sonntag ist alle zwei Jahre Bestandteil des Selmer Veranstaltungskalenders. Und zwar ein sehr beliebter Bestandteil. Das liegt am Konzept. In diesem Jahr gibt es einiges Neues.

Bork

, 30.04.2019, 12:50 Uhr / Lesedauer: 3 min

Man sieht sich, man trifft sich, man plaudert, scherzt, lacht. Das allein - nämlich die Möglichkeit der Begegnung - würde schon für einen schönen Sonntag ausreichen. In Bork packt man noch eine Menge mehr drauf und nennt das Borker Sonntag. Wobei der Name hält, was er verspricht: Aktionen von Borkern (nicht nur) für Borker.

Los geht es mit dem Aufhängen des Maikranzes

Am Sonntag, 5. Mai, wird sich der Borker Ortskern ab 11 Uhr wieder füllen. Da muss man kein Prophet sein. Die Borker feiern eben gern. Und sie können feiern. Schon am Tag zuvor - Samstag, 4. Mai, - ist dazu Gelegenheit. Die Bürgerschützengilde Bork hängt um 17 Uhr auf dem alten Festplatz den Maikranz auf. Und weil die Organisatoren den Borker Sonntag wegen der zeitlichen Nähe zum Stephanusfest von seinem angestammten Termin Spätsommer/Frühherbst auf den Mai gelegt haben, habe es nahe gelegen, das Aufhängen des Maikranzes und den Borker Sonntag auf das erste Mai-Wochenende zu legen. Musik, Stärkungen: Das ist das Beiprogramm der Veranstaltung am Samstag.

Der Borker Sonntag füllt den Ortskern mit Gesang, Tanz und Informationen

Sie freuen sich auf den Borker Sonntag: (v.l.) Jonah Suer, Carolin Elias, Jürgen Suer (alle Agentur daSuer), André Brüse und Andreas Langhammer von der Borker Werbegemeinschaft. © Arndt Brede

Die Organisatoren des Borker Sonntags liefern denen, die gern feiern, am nächsten Tag folgende Zutaten:

Viele Stände im Ortskern

Entlang der zwischen der abknickenden Vorfahrt Kreisstraße und der Einmündung „Auf der Schlucht“ gesperrten Hauptstraße präsentieren sich nach Auskunft von Jürgen Suer von der Agentur daSuer Vereine, Institutionen und Geschäfte. 50 Teilnehmer, die sich den Besuchern präsentieren, hat der Borker Sonntag. Geschäftsleute stellen ihre Produkte vor und geben möglichen künftigen Kunden Informationen. Auf einem Teil der Waltroper Straße findet ein Trödelmarkt statt. Interessenten können sich in der Bäckerei Langhammer noch melden.

Jeder der beteiligten Vereine wird für die Verpflegung der Besucher oder für deren Kurzweil sorgen. Etwa durch einen Überschlagssimulator (MSC Bork), durch Kistenklettern (Kolpingjugend) oder durch einen Film vom Schützenfest 2018, den der amtierende König Benedikt Hülsbusch professionell hat drehen lassen. Den Film können Interessierte um 12, 14 und 16 Uhr im Saal der Gaststätte Dörlemann sehen. Der Heimatverein macht mit einem Kinderquiz mit.

Eine Art Naturschutzmeile wird es in diesem Jahr geben, weil sich der Sauerländische Gebirgsverein, das Projekt Solidarische Landwirtschaft und die SPD (mit Infos zum langen Tag der Stadtnatur) mit Ständen beteiligen.

Der Borker Sonntag füllt den Ortskern mit Gesang, Tanz und Informationen

Auch in diesem Jahr wird wieder die Borker Weinkönigin gekürt. Dann setzt die amtierende Königin Annabelle Vagedes (r.) ihrer Nachfolgerin das Diadem ins Haar stecken. So, wie es Annika Unrast 2017 bei ihr tat. © Arndt Brede (A)

Blaublütig wird es, wenn der Männergesangverein (MGV) Union Bork wieder die Borker Weinkönigin kürt.

Tanzvorführungen der 1. Selmer Karnevalsgesellschaft am Stand der KG auf der Hauptstraße um 14 und 15.30 Uhr wird es ebenfalls geben wie Gesang des MGV Union während der Eröffnung um 11 Uhr auf der Bühne vor der Sparkasse.

In diesem Jahr wird es übrigens kein Preisschießen geben. Denn die Gaststätte Alt-Bork, in deren Saal der Wettbewerb gelaufen ist, ist längst abgerissen. Es wird im Gegensatz zu 2017 auch keine Tänze von TV Eintracht und Secret Angels geben. „Deren Terminplanung war wegen des frühen Zeitpunkts schon voll“, erklärt André Brüse von der Werbegemeinschaft Bork, die den Borker Sonntag mit den Borker Vereinen ausrichtet.

Brötchen schätzen, gewinnen und Gutes tun

Dafür gibt es aber etwas zu gewinnen. Denn auf Initiative der Bäckerei Langhammer und der Trinkhalle Skusa/Kiwall steht zwischen den beiden Geschäften ein Mini, der mit Tüten voller Brötchen gefüllt ist. „Die Besucher können schätzen, wie viele Brötchen im Mini sind“, erklärt Bäckermeister Andreas Langhammer, der eben diese Brötchen zuvor frisch backen wird. Diejenigen, die am besten geschätzt haben, werden um 17.30 Uhr vor der Bäckerei Langhammer ermittelt und gewinnen Gutscheine der ortsansässigen Firmen. Nach der Auslosung können die Besucher die Brötchentüten erwerben. Der Clou: „Jeder legt einen Betrag seiner Wahl in ein extra hergestelltes ausgehöhltes Brot.“ Den Gesamtbetrag, der sich letztendlich im Brot befindet, soll ein Borker Verein bekommen. Den können die Teilnehmer bestimmen. Der Verein, der die meisten Stimmen bekommt, erhält den Gesamtbetrag. „Wir wollten bewusst, dass es ein Borker Verein sein soll“, sagt Andreas Langhammer.

Geschäfte dürfen öffnen

Neben der Bäckerei können auch die anderen Geschäfte im Borker Ortskern zwischen 13 und 18 Uhr öffnen.

Eine ganz besondere Note erhält der Borker Sonntag dadurch, dass am Baum mitten auf der Hauptstraße eine Stele aufgestellt wird. Sie erinnert daran, dass dieser Baum vor 30 Jahren gepflanzt worden ist.

Lesen Sie jetzt