Die Finanzierung der Römer-Lippe-Route ist gesichert

Radweg längs des Flusses

Für die nächsten drei Jahre ist die Zukunft der Römer-Lippe-Route gesichert: Die 39 Projektpartner haben auf der fünften Römer-Lippe-Konferenz beschlossen, die thematische Radroute entlang der Lippe bis 2018 weiter zu unterstützen. Diese Entscheidung wurde notwendig, weil zum Jahresende die Förderung ausläuft.

Kreis Unna

01.06.2014, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Finanzierung der Römer-Lippe-Route ist bis 2018 gesichert.

Die Finanzierung der Römer-Lippe-Route ist bis 2018 gesichert.

Damit könne die Vermarktung des 449 Kilometer langen Flussradweges, der unter anderem auch durch Werne, Lünen, Bork, Olfen, Forsten und Haltern führt, weiter ausgebaut werden. Schon jetzt registrieren viele Hoteliers mehr Radurlauber, heißt es in der Mitteilung.

2007 startete die Projektgemeinschaft mit den ersten Ideen einer thematischen Radroute entlang der Lippe. Seit 2011 wurde die Römer-Lippe-Route durch das Land NRW und die EU gefördert. Es folgten Investitionen in die Infrastruktur und die touristische Vermarktung des Radfernweges. Im vergangenen Frühjahr wurde die Hauptroute mit elf zusätzlichen Wegeschleifen eröffnet und erste Radurlauber fuhren vom Hermannsdenkmal bei Detmold bis zur Römerstadt Xanten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung der Römer-Lippe-Route in Werne

Werne liegt seit dem 1. Mai ganz offiziell an der Römer-Lippe-Route. Der erste Zwischenstopp wurde mit einem Programm für die Radfahrer gefeiert.
01.05.2013
/
Große Pause an der Saline. Die Radfahrer der Eröffnungstour der Römer-Lippe-Route machten halt in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Große Pause an der Saline. Die Radfahrer der Eröffnungstour der Römer-Lippe-Route machten halt in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Große Pause an der Saline. Die Radfahrer der Eröffnungstour der Römer-Lippe-Route machten halt in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Christ begrüßte die Radfahrer und alle anderen Besucher.© Foto: Bastian Tenholter
Große Pause an der Saline. Die Radfahrer der Eröffnungstour der Römer-Lippe-Route machten halt in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Christ begrüßte die Radfaher und alle anderen Besucher in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Lothar Christ begrüßte die Römer Lippe Route in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Lothar Christ begrüßte die Römer Lippe Route in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Christ brachte das Werne Stadtwappen am offiziellen Römer Lippe Rad an.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Christ brachte das Werner Stadtwappen am offiziellen Römer-Lippe-Rad an.© Foto: Bastian Tenholter
Bürgermeister Christ brachte das Werne Stadtwappen am offiziellen Römer Lippe Rad an.© Foto: Bastian Tenholter
Die Eröffnungstour der Römer Lippe Route zu Gast machte Halt in Werne.© Foto: Bastian Tenholter
Die Helfer vom ADFC standen mit Rat und Tat zur Seite.© Foto: Bastian Tenholter
Schlagworte

Zum Jahresende läuft die Förderung aus. Nach der Beteiligungszusage durch alle Kooperationspartner sei die Fortführung der Römer-Lippe-Route ab 2015 für weitere drei Jahre gesichert und der neue Radfernweg stehe finanziell auf eigenen Beinen.

Jochen Stemplewski, Vorsitzender der Römer-Lippe-Konferenz und Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes: „Mit der Römer-Lippe-Route ist es erstmals gelungen, sämtliche Anrainer der Lippe von der Quelle bis zur Mündung für ein solches Projekt zusammenzubringen – die Lippe als verbindendes Element. Dies wird noch dadurch unterstrichen, dass mit dem 'Ja' der Projektpartner für die weitere Finanzierung jetzt auch die Basis der Römer-Lippe-Route für die nächsten Jahre gesichert ist.“

Auf den diesjährigen Reisemessen sei die Römer-Lippe-Route gut nachgefragt gewesen. Dies sei auch im Service-Center der Ruhr Tourismus GmbH (RTG), die für die touristische Vermarktung zuständig ist, der Fall. Axel Biermann, Geschäftsführer der RTG: „Die Kombination aus Flussradweg und römischer Vergangenheit ist für viele Radler sehr interessant und wir haben im ersten Jahr gute Kritiken von den Radlern erhalten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt