Disselbrede: FDP mit Anwohnern einig

Die Politiker geben sich zurzeit an der Disselbrede die Klinken in die Hand. Nachdem vor einigen Tagen die SPD mit den Bürgern sprach, diskutierten am Samstag FDP-Bürgermeisterkandidat Klaus Schmidtmann und der Vorsitzende Thomas Staschat mit den Anwohnern und Vertretern der Landwirtschaft.

von Von Theo Wolters

, 15.03.2009, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Man wolle die Frage, wie denn die neue Brücke gebaut werde, aus dem Wahlkampf heraushalten. Die Anwohner zeigten den Liberalen deutlich auf, warum sie gegen eine Befahrbarkeit für Fahrzeuge sind.

Sie befürchten, dass die Straße dann wieder als Schleichweg genutzt wird. Und wenn jetzt ein Poller die Durchfahrt für landwirtschaftliche Fahrzeuge ermöglichen werde, habe man die Befürchtung, dass der Poller halt in ein paar Jahren wieder entfernt wird. Zudem können die Anwohner nicht verstehen, dass an vielen Ecken gespart werden muss, nun aber für eine neue Brücke Geld ausgegeben wird. Bei der entscheidenden Abstimmung im Rat am 26. März wird die FDP aber nicht vertreten sein. Wie Thomas Staschat erklärte, sei FDP-Ratsherr Klaus Kücking zu dieser Zeit nicht in Selm. 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Interview mit Cordes & Graefe
Neue Arbeitsplätze in Selm: „Wir suchen vom Lagermitarbeiter bis zum Betriebsleiter“