Drei Kilo Selmer Geschichte

Stadtbuch wandert ins Archiv

Etwa drei Kilogramm wiegt die Geschichte von Selm. Sie liegt im Büro des Bürgermeisters, normalerweise. Aber bald kommt das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm", wie es trotz Stadt-Status noch heißt, in das Archiv der Stadtverwaltung zu Udo Kaiser.

SELM

von Von Nico Drimecker

, 07.10.2011, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker

Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Ehrenbuch der Stadt Selm

Das "Ehrenbuch der Stadt Selm" ist wie ein Gemischtwarenladen.
07.10.2011
/
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die dicken Seiten haben weiche Ränder - einige haben auch Eselsohren. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Aus Bork und Selm wurde nur noch Selm - das bescheinigt der erste Eintrag im "Ehrenbuch der Gemeinde Selm". Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
So sahen die Mitglieder des ersten Rates aus. Jede Ratssitzung im Stadtbuch ist mit einem Foto der Mitglieder versehen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Jedes Mitglied des Rates unterzeichnet. Hier: der erste gebildete Rat der Gemeinde Selm (mit Bork). Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Wahl des ersten Rates erfolgte offenbar im Haus Knipping. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch die Ausschussmitglieder leisteten ihre Unterschrift. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Stempel des Kreises und die Unterschrift des Stadt-Oberhauptes besiegeln es. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ein Sportplatz für die Schule. Auch das Ereignis wurde festgehalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Offiziell: Bork als Gemeinde wird aufgelöst und geht in die Gemeinde Selm über. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die kommunale Neuordnung machte aus zwei Gemeinden eine. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die ersten Seiten haben Eselsohren. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Kurz nach der Bestimmung über die Gemeinde Selm zusammen mit Bork wurde die Verleihung des Stadtwappens im Ehrenbuch vermerkt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Viele Politiker waren zu Besuch in Selm. Anlass für Walter Scheel war das 2-jährige Bestehen der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft am 29. September 1977. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Bei einigen Ereignissen darf man schon fragen, warum sie den Weg ins Ehrenbuch gefunden haben. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Filigran und aufwendig werden die Texte geschrieben. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die NRW-Landesregierung hat Selm am 27. September 1977 das Recht verliehen, die Bezeichnung "Stadt" zu führen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch "klein-historische" Ereignisse werden festgehalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Hinter großen Ereignissen gibt es seitenweise Unterschriften. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Dreistellige Geburtstage sind vor 2000 sehr rar. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Manch ein 100. Geburtstag wird auch mit einem Foto versehen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Wer zum Ehrenbürger ernannt wird, erhält natürlich auch einen Eintrag im Ehrenbuch der Stadt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Damit nicht nur viel zu lesen ist, schmücken Fotos die Seiten des Stadtbuchs. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ein bedeutendes Ereignis? Für manche Menschen schon. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Zur Fußballmeisterschaft der Polizei waren in Selm "Nordlichter" zu Besuch. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Zweimal wurde der Sieg von Bork bei der Teilnahme des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden" vermerkt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Johannes Rau gehörte von den politischen Größen vermutlich zu einem der wichtigsten Besucher Selms. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Das Ehrenbuch der Gemeinde Selm im historischen Sitzungssaal in der Stadtverwaltung. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Das Ehrenbuch der Gemeinde Selm im historischen Sitzungssaal in der Stadtverwaltung. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch Johannes Rau unterschrieb. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Texte - hier für den Besuch von Johannes Rau - werden zuvor schon geschrieben, natürlich in Abstimmung mit den Gästen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Der Erhalt einer Drehleiter war damals bedeutend genug, um im Ehrenbuch einen Eintrag zu erhalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Stadt Selm kaufte die Burg Botzlar und baute das Gebäude zwei Jahre lang um zu einem Bürger- und Ratszentrum. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Feuerwehr: immer wieder einen Eintrag wert. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ein Künstlermarkt, von dem sich die Kunstschaffenden erhofften, er möge eine feste Institution werden. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Eine Ausstellung, an die sich viele ältere Bürger noch erinnern. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Unterschrieben wird mit Kugelschreiber oder Schwarzstift. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Von manchen Einträgen weiß Udo Kaiser nicht mehr, wovon sie handeln, warum sie im Ehrenbuch stehen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Sitze der Ratsmitglieder im Rat wurden auch stets festgehalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch Weihbischöfe zählten stets zu den herausragenden Besuchen der Stadtgeschichte. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Der roten Faden: die Geschichte der Feuerwehr. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Nicht nur Ereignisse, sondern auch die zum Teil schweren Wege dorthin werden im Buch erwähnt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Bischof Dr. Reinhard Lettmann kam auch einst nach Selm. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Manchmal ist der Eintrag ins Stadtbuch auch eine Art Standard für politische Gäste. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Bedeutende Bauten - hier: die Stadthalle - werden ebenso vermerkt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
An diesen Besuch werden sich vielleicht nicht so viele Selmer erinnern. Gut, dass er im Buch steht. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Schnörkelschrift veredelt die Einträge. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Ehrenbürger häufen sich allerdings nicht so sehr wie die 100. Geburtstage. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Diese Gäste haben abgesagt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ignatz Bubis, früher der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, kam 1999 nach Selm. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Das erste Mal, dass CDU und SPD mehr als eine Stimme Abstand voneinander haben. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Der Besuch des Ehepaars Melchior ist Udo Kaiser besonders in Erinnerung geblieben. Er hatte vorgeschlagen, dass es sich im Ehrenbuch verewigen solle. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Immer wieder einen Eintrag wert: ein 100. Geburtstag. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Schwungvoll unterzeichnete Peer Steinbrück. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Paul Spiegel kam auch nach Selm. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Vor 1150 Jahren gab es noch kein Ehrenbuch der Gemeinde Selm - aber eine Urkunde über sie. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch bei diesem Eintrag kann Udo Kaiser nicht mehr rekonstruieren, was er zu bedeuten hat. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Schlagworte

Dagegen ist das Stadtbuch „eher ein Gemischtwarenladen“, sagt Udo Kaiser lachend. Recht hat er. Welche Einträge bedeutungsvoll sind, darüber ließe sich vermutlich streiten wie über Geschmack. Ohne Zweifel: Der Eintrag vom 1. Januar 1975 hat Bedeutung. Es ist der erste im Buch und erinnert an „die Geburt der neuen Gemeinde mit dem Namen Selm“ – der Stadtname in roten Buchstaben - „auf dem Territorium der bisherigen Gemeinden Bork und Selm“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Ehrenbuch der Stadt Selm

Das "Ehrenbuch der Stadt Selm" ist wie ein Gemischtwarenladen.
07.10.2011
/
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die dicken Seiten haben weiche Ränder - einige haben auch Eselsohren. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Aus Bork und Selm wurde nur noch Selm - das bescheinigt der erste Eintrag im "Ehrenbuch der Gemeinde Selm". Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
So sahen die Mitglieder des ersten Rates aus. Jede Ratssitzung im Stadtbuch ist mit einem Foto der Mitglieder versehen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Jedes Mitglied des Rates unterzeichnet. Hier: der erste gebildete Rat der Gemeinde Selm (mit Bork). Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Wahl des ersten Rates erfolgte offenbar im Haus Knipping. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch die Ausschussmitglieder leisteten ihre Unterschrift. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Stempel des Kreises und die Unterschrift des Stadt-Oberhauptes besiegeln es. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ein Sportplatz für die Schule. Auch das Ereignis wurde festgehalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Offiziell: Bork als Gemeinde wird aufgelöst und geht in die Gemeinde Selm über. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die kommunale Neuordnung machte aus zwei Gemeinden eine. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die ersten Seiten haben Eselsohren. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Kurz nach der Bestimmung über die Gemeinde Selm zusammen mit Bork wurde die Verleihung des Stadtwappens im Ehrenbuch vermerkt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Viele Politiker waren zu Besuch in Selm. Anlass für Walter Scheel war das 2-jährige Bestehen der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft am 29. September 1977. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Bei einigen Ereignissen darf man schon fragen, warum sie den Weg ins Ehrenbuch gefunden haben. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Filigran und aufwendig werden die Texte geschrieben. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die NRW-Landesregierung hat Selm am 27. September 1977 das Recht verliehen, die Bezeichnung "Stadt" zu führen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch "klein-historische" Ereignisse werden festgehalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Hinter großen Ereignissen gibt es seitenweise Unterschriften. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Dreistellige Geburtstage sind vor 2000 sehr rar. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Manch ein 100. Geburtstag wird auch mit einem Foto versehen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Wer zum Ehrenbürger ernannt wird, erhält natürlich auch einen Eintrag im Ehrenbuch der Stadt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Damit nicht nur viel zu lesen ist, schmücken Fotos die Seiten des Stadtbuchs. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ein bedeutendes Ereignis? Für manche Menschen schon. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Zur Fußballmeisterschaft der Polizei waren in Selm "Nordlichter" zu Besuch. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Zweimal wurde der Sieg von Bork bei der Teilnahme des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden" vermerkt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Johannes Rau gehörte von den politischen Größen vermutlich zu einem der wichtigsten Besucher Selms. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Das Ehrenbuch der Gemeinde Selm im historischen Sitzungssaal in der Stadtverwaltung. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Das Ehrenbuch der Gemeinde Selm im historischen Sitzungssaal in der Stadtverwaltung. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch Johannes Rau unterschrieb. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Texte - hier für den Besuch von Johannes Rau - werden zuvor schon geschrieben, natürlich in Abstimmung mit den Gästen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Der Erhalt einer Drehleiter war damals bedeutend genug, um im Ehrenbuch einen Eintrag zu erhalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Stadt Selm kaufte die Burg Botzlar und baute das Gebäude zwei Jahre lang um zu einem Bürger- und Ratszentrum. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Feuerwehr: immer wieder einen Eintrag wert. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ein Künstlermarkt, von dem sich die Kunstschaffenden erhofften, er möge eine feste Institution werden. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Eine Ausstellung, an die sich viele ältere Bürger noch erinnern. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Unterschrieben wird mit Kugelschreiber oder Schwarzstift. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Von manchen Einträgen weiß Udo Kaiser nicht mehr, wovon sie handeln, warum sie im Ehrenbuch stehen. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Sitze der Ratsmitglieder im Rat wurden auch stets festgehalten. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch Weihbischöfe zählten stets zu den herausragenden Besuchen der Stadtgeschichte. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Der roten Faden: die Geschichte der Feuerwehr. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Nicht nur Ereignisse, sondern auch die zum Teil schweren Wege dorthin werden im Buch erwähnt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Bischof Dr. Reinhard Lettmann kam auch einst nach Selm. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Manchmal ist der Eintrag ins Stadtbuch auch eine Art Standard für politische Gäste. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Bedeutende Bauten - hier: die Stadthalle - werden ebenso vermerkt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
An diesen Besuch werden sich vielleicht nicht so viele Selmer erinnern. Gut, dass er im Buch steht. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Schnörkelschrift veredelt die Einträge. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Die Ehrenbürger häufen sich allerdings nicht so sehr wie die 100. Geburtstage. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Diese Gäste haben abgesagt. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Ignatz Bubis, früher der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, kam 1999 nach Selm. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Das erste Mal, dass CDU und SPD mehr als eine Stimme Abstand voneinander haben. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Der Besuch des Ehepaars Melchior ist Udo Kaiser besonders in Erinnerung geblieben. Er hatte vorgeschlagen, dass es sich im Ehrenbuch verewigen solle. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Immer wieder einen Eintrag wert: ein 100. Geburtstag. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Schwungvoll unterzeichnete Peer Steinbrück. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Paul Spiegel kam auch nach Selm. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Vor 1150 Jahren gab es noch kein Ehrenbuch der Gemeinde Selm - aber eine Urkunde über sie. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Auch bei diesem Eintrag kann Udo Kaiser nicht mehr rekonstruieren, was er zu bedeuten hat. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Udo Kaiser ist Archivar der Stadtverwaltung Selm und Hüter der Gemeinde-Geschichte. Aber das "Ehrenbuch der Gemeinde Selm" kommt erst ins Archiv, wenn es vollgeschrieben ist. So lange liegt es im Büro des Bürgermeisters. Foto: Nico Drimecker© Foto: Nico Drimecker
Schlagworte

Rasch gefolgt von der ersten Ratssitzung der Stadt Selm am 26. Mai 1975. Ein Foto zeigt die Ratsmitglieder, die alle auf den nachfolgenden Seiten unterschrieben haben – ebenso sämtliche Ausschussmitglieder.

Aber es finden sich auch kleine Ereignisse, ein Künstlermarkt, der 1983 vermerkt und von allen Kunsthandwerkern unterschrieben wurde, die Teilnahme von Bork am Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ – Bork hat in zwei Jahren gewonnen. „Die Ratssitzungen“, sagt Udo Kaiser, „sind natürlich alle drin.“ Vermerkt sind dabei auch die Zahl der abgegebenen Stimmen und der Sitze im Rat. 1999 etwa unterschied sich zum ersten Mal die Stimmenzahl von CDU und SPD um mehr als eine. 2004 bekam die FDP einen Sitz, 2009 zog Die Linke in den Rat. Die Institution Feuerwehr hat neben dem Rat die meisten Einträge.

„Die 100. Geburtstage häufen sich übrigens“, weiß Udo Kaiser. Sind vor 2006 nur eine Hand voll dreistelliger Geburtstage zu zählen, blättert Udo Kaiser vom 15. Juni 2006 (Gertrud Bergmann) sieben Mal um und über vier weitere 100. Geburtstage hinweg. Von geringerer Bedeutung werden sie deshalb nicht.

Lesen Sie jetzt