Eisdielen geschlossen: Corona-Krise führt zu verschärften Maßnahmen in Selm

Corona-Krise

Die Allgemeinverfügung, mit der die Stadt Selm Erlasse der Landesregierung wegen der Corona-Krise umsetzt, macht vor kaum einem Bereich Halt. Jetzt trifft es die Eisdielen.

Selm, Bork

, 19.03.2020, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie alle anderen Eisdielen auch musste das Eiscafé San Remo in Selm wegen der Corona-Krise schließen. Bis zum 19. April.

Wie alle anderen Eisdielen auch musste das Eiscafé San Remo in Selm wegen der Corona-Krise schließen. Bis zum 19. April. © Arndt Brede

In diesen Tagen, in denen das öffentliche Leben nahezu still steht, macht wenigstens das schöne Wetter Laune. Zeit für ein leckeres Eis, mögen sich so manche denken. Doch die Corona-Krise und ihre Einschränkungen machen Leckermäulchen einen Strich durch die Rechnung. Eisdielen haben geschlossen.

Jetzt lesen

Die Grundlage für die Auflage für Eisdielen-Betreiber ist die Allgemeinverfügung der Stadt Selm auf Basis eines Erlasses der NRW-Landesregierung. Dort ist geregelt, welche Geschäfte geöffnet haben dürfen und welche wegen der Corona-Krise geschlossen sein müssen. Von Eisdielen steht dort nichts. Und doch sind die Eiscafés dicht?

Eisdielen gelten als Cafés

Ja. Denn die jüngste Konkretisierung des NRW-Erlasses hat laut Stadtsprecher Malte Woesmann auch Konsequenzen für Eisdielen: „Sie gelten als Cafés. Und die haben zu schließen.“ Auch über die Theke dürfe kein Eis mehr für den Sofortverzehr außer Haus verkauft werden.

Das trifft unter anderem das Eiscafé San Remo an der Kreisstraße in Selm. Es hat vor ein paar Wochen erst wieder eröffnet. Und jetzt die Schließung. Die Reaktion von Geschäftsführer Joáo Ameixa und seinem Team: Das Eiscafé sei schweren Herzens geschlossen worden. Auf einem Zettel an der Tür steht: „Wir wünschen euch viel Gesundheit und hoffen, dass es bald wieder vorbei ist und wir uns alle bald wieder die Hand geben können!“

Lesen Sie jetzt