Eltern zeigten Interesse an Sekundarschule

Umfrage in Grundschulen

Der Bedarf für eine Sekundarschule in Selm ist da - so lautet das Fazit der Elternbefragung, die die Stadt Selm im September durchgeführt hatte. Im Schulausschuss in der nächsten Woche stellt die Verwaltung die Ergebnisse der Umfrage vor, hier ein Blick in die Ergebnisse.

SELM

01.10.2013, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sekundarschule würde in das Gebäude der Otto-Hahn-Realschule einziehen, wenn der Rat die Einführung der neuen Schulform für Selm beschließt.

Die Sekundarschule würde in das Gebäude der Otto-Hahn-Realschule einziehen, wenn der Rat die Einführung der neuen Schulform für Selm beschließt.

Termin Schulausschuss
Im Schulausschuss am Montag, 7. Oktober, gibt es einen Sachstandsbericht zur Einführung der Sekundarschule für das Schuljahr 2014/2015. Dort werden auch die Ergebnisse der Elternbefragung vorgestellt. Der Ausschuss tagt um 17 Uhr in der Ludgerischule. Die Sitzung ist öffentlich. 
Weitere Schritte
Die nächsten Schritte werden die Wahl und Bestimmung von Elternvertretern für die Mitarbeit am pädagogischen Konzept der Sekundarschule sowie eine Überarbeitung dieses Konzeptes sein.
Im Januar 2014 soll das Anmeldeverfahren vorbereitet sowie ein Informationstag durchgeführt werden. 
Das Anmeldeverfahren für die Sekundarschule soll im Februar stattfinden.

Aktuell wurde nun im September der Elternwille abgefragt, ob Eltern ihre Kinder an einer Sekundarschule anmelden würden oder nicht. Dazu wurden die Eltern der Schüler aus den Klassen 3 und 4 der Selmer Grundschulen befragt. Mit einer Rücklaufquote von annähernd 94 Prozent haben fast alle Eltern an der Umfrage teilgenommen.Gefragt wurden die Eltern, falls es im nächsten Schuljahr eine Sekundarschule in Selm geben würde, ob sie ihr Kind dann an dieser anmelden würden. Als Antworten standen „Ganz bestimmt“, „Eher ja“, „Eher nein“ und „Bestimmt nicht“ zur Auswahl.Positives und negatives Votum hielten sich hier in etwa die Waage. 222 Eltern konnten sich auf jeden Fall oder eher ja vorstellen, ihr Kind an der Sekundarschule anzumelden. 212 Eltern weniger oder überhaupt nicht. Aus der Umfrage, so heißt es in der Verwaltungsvorlage für den Schulausschuss, könne aber nicht die tatsächliche Anmeldezahl abgeleitet werden. 

Für die Einrichtung der Sekundarschule ist ein Anmeldewert von 75 für die ersten zwei Jahrgänge verpflichtend. Selbst bei defensiver Berechnung, wo nur 50 Prozent der positiven Antworten zu Grunde gelegt werden, läge der Wert aber über den geforderten 75.Das heißt jedoch noch nicht, dass die Sekundarschule im kommenden Schuljahr gegründet werden kann. Dies hat das Beispiel Lünen gezeigt. 171 Eltern hatten dort erklärt, ihr Kind „bestimmt“ oder „eher ja“ an der geplanten Sekundarschule in Brambauer anzumelden. Im Anmeldeverfahren im vergangenen Jahr, das sogar zweimal verlängert wurde, wurden die 75 erforderlichen Anmeldungen jedoch weit verfehlt.  

Termin Schulausschuss
Im Schulausschuss am Montag, 7. Oktober, gibt es einen Sachstandsbericht zur Einführung der Sekundarschule für das Schuljahr 2014/2015. Dort werden auch die Ergebnisse der Elternbefragung vorgestellt. Der Ausschuss tagt um 17 Uhr in der Ludgerischule. Die Sitzung ist öffentlich. 
Weitere Schritte
Die nächsten Schritte werden die Wahl und Bestimmung von Elternvertretern für die Mitarbeit am pädagogischen Konzept der Sekundarschule sowie eine Überarbeitung dieses Konzeptes sein.
Im Januar 2014 soll das Anmeldeverfahren vorbereitet sowie ein Informationstag durchgeführt werden. 
Das Anmeldeverfahren für die Sekundarschule soll im Februar stattfinden.

Lesen Sie jetzt