Erste Interessenten für den Kauf des Sonntagskuriers

LÜNEN/SELM Wohl noch in diesem Jahr wird der Sonntagskurier, der auch in Selm erscheint, einen neuen Eigentümer haben. Davon geht Berthold Brinkmann von der Kanzlei Brinkmann & Partner in Hamburg aus. Er sucht derzeit einen Käufer sowohl für das Lüner Anzeigenblatt als auch für das im selben Verlag erscheinende "Sylt life". Interesse sei durchaus da.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 12.09.2007, 17:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Logo des Sonntagskuriers.

Das Logo des Sonntagskuriers.

Auflage 91 000

Auflage 91 000

Mit einer überregionalen Anzeige machte die deutschlandweit agierende Kanzlei auf den Verkauf der beiden Blätter aufmerksam. Demnach erscheint der Sonntagskurier, dessen Redaktion in der Parkstraße beheimatet ist, mit einer Auflage von 91 000 im hiesigen Raum. Sylt life ist mit 18 000 bis 24 000 Exemplaren auf Sylt präsent.

Arbeitsplätze erhalten

Fünf Redaktionsmitarbeiter arbeiten in Lünen, dazu kommen sieben Beschäftigte im Bereich Anzeigen, Buchhaltung und Organisation sowie 94 Verteiler und 13 Aushilfen. Für Sylt life sind fünf Mitarbeiter und 36 Verteiler tätig. Der jährliche Umsatz des Sonntagskuriers ist mit 1,25 Mio. Euro beziffert, der des Sylter Blattes mit 1,07 Mio. Euro. "Wir bemühen uns, die Arbeitsplätze zu erhalten", erklärt Brinkmann. Die Übernahme der Mitarbeiter sei mindestens so wichtig wie der Kaufpreis.

In der Anzeige heißt es, "dem Erhalt der Arbeitsplätze wird dabei gegebenenfalls Vorrang vor der Höhe des Kaufpreises eingeräumt". Die "Veräußerung soll im Rahmen einer übertragenden Sanierung erfolgen, bei der keine Verbindlichkeiten übernommen werden müssen".

Lesen Sie jetzt