Evangelische Kirche Bork: Erste Vorarbeiten vor Abriss des Gemeindezentrums laufen

mlzEvangelische Kirche

Es tut sich was an der evangelischen Kirche in Bork. Es sind zwar noch nicht die Abrissarbeiten des Gemeindezentrums, dennoch haben die Arbeiten größere Auswirkungen.

Bork

, 10.01.2020, 09:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lange ist nichts geschehen rund um die evangelische Kirchen an der Waltroper Straße in Bork. Dort sollen bald Wohnungen das Gemeindezentrum ersetzen.

Investor Georg Eskes möchte das Gebäude des Walter-Gerhard-Hauses und das Pfarrerhaus abreißen. Auf dem Gelände sollen 21 seniorengerechte Wohnungen zwischen 60 und 100 Quadratmetern entstehen. 1967 war das Haus eingeweiht worden.

Bis Ende 2018 hatten dort noch Veranstaltungen stattgefunden, wie Konfirmanden-Unterricht oder das Kirchencafé. Die evangelische Gemeinde will für solche Veranstaltungen künftig einen Anbau zur Kirche nutzen, der etwa 100 Quadratmeter groß sein wird.

Das Walter-Gerhard-Haus wird bald abgerissen.

Das Walter-Gerhard-Haus wird bald abgerissen. © Arndt Brede

Der Baustart für den Anbau hatte sich unter anderem deshalb verzögert, weil die Versorgungsleitungen der Kirche mit denen des Gemeindehauses verbunden waren. Und genau um diese Leitungen kümmert sich derzeit eine Tiefbaufirma. Die Kirche erhält neue Versorgungsleitungen.

Wegen der Arbeiten an der St.-Trinitatis-Kirche in Bork wird in dem Gebäude Gas, Strom und Wasser abgestellt. Die Gottesdienste am Sonntag, 12. Januar, um 9 und 10.30 Uhr werden daher in die Kirche am Markt nach Selm verlegt. Der nächste Gottesdienst in der St.-Trinitatis-Kirche ist am 2. Februar um 9 Uhr mit Abendmahl.

Lesen Sie jetzt