Fahrerflucht in Bork: Geschädigter Autofahrer verfolgte den Täter

Polizei in Selm

Meistens sind nur die Spuren zu sehen: Kratzer und Beulen. Von dem Verursacher fehlt jede Spur. Am Samstag in Bork war das anders. Aus der Fahrerflucht wurde eine Verfolgungsjagd.

Bork

, 29.03.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fahrt durchs Borker Zentrum erfordert Konzentration. Ein Dortmunder hat am Samstag gleich zwei Fehler begangen.

Die Fahrt durchs Borker Zentrum erfordert Konzentration. Ein Dortmunder hat am Samstag gleich zwei Fehler begangen. © Arndt Brede

Im Borker Zentrum auf der Hauptstraße ist es eng: eine Erfahrung, die am Samstag um 11.35 Uhr ein 38-jähriger Dortmunder machen musste. Er touchierte nach Angaben der Kreispolizeibehörde mit seinem Opel einen am Fahrbahnrand parkenden Audi, der einem 26-jährigen Selmer gehörte. Zunächst lief nach diesem Unfall alles nach Vorschrift.

Der Verursacher hielt an und sprach mit dem Selmer, wie die Polizei mitteilt. In diesem Gespräch kündigte der Mann aus Dortmund an, sein Fahrzeug an die Seite parken zu wollen. Er stieg ein - aber parkte nicht. Stattdessen gab er Gas und fuhr weg. Dabei hatte er aber die Rechnung ohne den Selmer gemacht.

Polizei stellte den Führerschein sicher

Der nahm mit seinem Auto die Verfolgung auf. Weit ging sie nicht. Das schlechte Gewissen des Dortmunders brauchte einen Kilometer, um sich durchzusetzen. Dann hielt der Flüchtige an und gab auf.

Die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung stellte schnell fest, was wohl die Fluchtursache gewesen war. Der Dortmunder hatte nicht nur einen Fahrfehler begangen, sondern zuvor offenbar getrunken. Die Polizei veranlasste die Entnahme einer Blutprobe und stellte den Führerschein sicher. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf etwa 800 Euro geschätzt.

Lesen Sie jetzt