Rekordtemperaturen sorgen für Rekordzahlen im Selmer Freibad

mlzFreibad

Die Freibadsaison ist in vollem Gange. In der letzten Woche hat es über 1000 Besucher ins Selmer Freibad gezogen. Der Erfolg erfordert nicht nur gutes Wetter.

von Annika Heuser

Selm

, 01.07.2019, 17:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir sind sehr zufrieden.“So lautet das Fazit von Markus Jungeilges, Geschäftsführer des Selmer Freibads, zur vergangenen Woche. „Am Sonntag war der Rekordtag“, erzählt er. Da hätten über 1500 Badegäste das Freibad besucht. Die letzten Besucher waren bis zum Badeschluss um 19 Uhr da.

Und auch an den anderen Tagen konnte sich das Freibad nicht beklagen: Das Wetter lockte über 1000 Besucher pro Tag in die Badeanstalt.

Perfekte Bedingungen

Die Edelstahlbecken im Selmer Freibad sind nicht beheizt. Die Hitze wirkt sich also auch auf die Wassertemperatur in den drei Becken aus. „Wir hatten morgens schon eine Wassertemperatur von 26 Grad Celsius, die nachmittags auf 27 bis 29 Grad Celsius gestiegen ist“, so der Bad-Geschäftsführer.

Im Vergleich zum Monat Mai sei für das Freibad jetzt die „optimale Zeit“. Im Mai seien die Nächte noch länger und kälter gewesen - das Wasser dementsprechend kühler.

Voraussetzungen stimmen

Ein so hoher Besucherandrang wie in Selm erfordert vor allem eines: Personal, das die Badegäste beaufsichtigen und bei Vorfällen eingreifen kann. In diesem Zusammenhang sieht Jungeilges keine Probleme.

Das Selmer Freibad hat mit Sergej Wjasovski einen hauptamtlichen Schwimmmeister, beschäftigt aber auch Mini-Jobber, die sich um die Beaufsichtigung der Badegäste kümmern. Morgens reichen meist zwei Personen aus, um die Aufsicht zu führen. Mittags seien vier Personen dafür zuständig. Jungeilges gibt grünes Licht für die kommenden Wochen: „Wir sind personell gut besetzt. Es kann so weitergehen.“

Spenden finanzieren das Freibad

Grund zur Freude gab es für das Freibad auch an diesem Montag. Martin Potschadel und Thomas Krotki vom Vorstand der Volksbank Selm-Bork eG Volksbank Altlünen überreichten der Schatzmeisterin Anke Karch einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro. „Die Spende diente der Finanzierung der Chlorgasregelanlage“, erklärt Jungeilges. Die alte Anlage sei schon im Frühjahr komplett ausgetauscht worden.

„Die Anlage war schon 25 Jahre alt. Sie hat nicht mehr den Bestimmungen entsprochen“. Die Anschaffung sei notwendig gewesen. „Die Anlage ist etwas, was der Besucher zwar nicht direkt sieht, aber er merkt es“, so Jungeilges zur neuen Investition. „Zum Beispiel daran, dass es nicht nach Chlor riecht.“

Rekordtemperaturen sorgen für Rekordzahlen im Selmer Freibad

Spenden sind wichtig für das Selmer Bürgerfreibad. Martin Potschadel und Thomas Krotki vom Vorstand der Volksbank Selm-Bork übergaben Anke Karch einen Spendenscheck über 10 000 Euro. © Annika Heuser

Anke Karch erklärt, wie wichtig Spenden für das Freibad sind: „Ein Freibad ist kostenintensiv. Viele denken, dass ein Freibad im Sommer von alleine läuft. Aber wir sind ein Zuschussbetrieb.“

Mittlerweile gibt es den Förderverein Freibad Selm e.V. schon seit 10 Jahren. „Wir sind stolz darauf“, sagt Karch. Sie möchte weiter für die Erhaltung des Freibads kämpfen.

Lesen Sie jetzt