Bildergalerie

Frühlings- und Osterbasar auf Schloss Cappenberg

"Basar" steht in großen Buchstaben auf dem Schild vor den Torhäusern des Schlosses. Hunderte von Besuchern folgten dem Wegweiser am Wochenende. Am Ziel, dem Gelben Saal, fanden sie das, was das Wetter noch vermissen lässt: jede Menge Frühlingsfreude. Wir haben uns mal mit der Kamera dort umgesehen.
22.03.2015
/
Zum ersten Mal in seiner mehr als 30-jährigen Geschichte stand die Tür zum Gelben Saal des Schlosses Cappenberg für das Basarteam offen.© Foto: Sylvia vom Hofe
Dominik Anton Röttger ist vorbereitet. Das Nest wird zuhause aufgestellt, dann kann der Osterhase kommen – mit möglichst gefüllter Kiepe© Foto: Sylvia vom Hofe
Ehepaar Röttger aus Cappenberg hat am Samstag nicht nur ein Ostergesteck für daheim ausgesucht, sondern auch Kuchen für die Kaffeetafel. Am Samstag hatte der Arbeitskreis Ghana, dessen Projekte von dem Verkauf des Osterschmucks profitieren, Kaffee und Kuchen angeboten - und reißenden Absatz gefunden.© Foto: Sylvia vom Hofe
Auch Pfarrer P. Atfried Kutsch hat den Basar gleich neben Pfarrhaus und Kirche besucht, hier im Bild zusammen mit (v. l.) Hedwig Heuser, Gabi Teppler und Christa von der Heyden.© Foto: Sylvia vom Hofe
Viele Ausflügler aus der ganzen Region steuern an diesem Wochenende das Schloss Cappenberg an, um den Spaziergang mit einem Osterbasarbummel zu verbinden. Bereits am Eingang des Schlossgeländes, vor den Torhäusern, weist ein Schild den Weg.© Foto: Sylvia vom Hofe
Nicht nur die Osterglocken im Schlosspark künden vom bevorstehenden Fest.© Foto: Sylvia vom Hofe
Die meisten der Hunderten von Nestern, Kränzen und Sträußen sind am Sonntagvormittag bereits verkauft.© Foto: Sylvia vom Hofe
Wollig warm sind diese Häschen angezogen - passend zu den kühlen Temperaturen draußen. Drinnen im Gelben Saal des Schlosses wärmt aber die Heizung.© Foto: Sylvia vom Hofe
Die Vorfreude auf Ostern steht diesen Dekofiguren schon ins Hasengesicht geschrieben. Den Kunden gefiel das. Die meisten Häschen lächeln inzwischen in einem neuen Zuhause in Selm, Lünen oder Werne.© Foto: Sylvia vom Hofe
Otto Löchter und Enkel Ferdinand (3) haben das passende Nest ausgesucht.© Foto: Sylvia vom Hofe
Die Leiterin des Basarteams, Katharina Löchter (M.), freut sich über die große Resonanz. "Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft der Familie von Kanitz", sagt sie.© Foto: Sylvia vom Hofe
Die Birkenzweige, aus denen über 140 Nester geformt sind, haben die Frauen des Bastelteams aus dem Cappenberger Forst gesammelt. Katharina Löchter hat sie alle per Hand zu einem Nest gebogen.© Foto: Sylvia vom Hofe
Schlagworte