Frühlingsmarkt in Selm fällt aus wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus

mlzNeue Vorsichtsmaßnahmen

Die Absage der Kneipennacht war nur der Anfang im Kampf gegen das Coronavirus. Jetzt haben Veranstalter auch den Frühlingsmarkt abgesagt. Aber auch für kleinere Runden gibt es Auflagen.

Selm

, 11.03.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ministerpräsident Armin Laschet hatte am Dienstag spürbaren Einschnitten im öffentlichen Leben angekündigt: Landesweit sollen „bis auf Weiteres“, wie Laschet sagte, keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern stattfinden. Davon ist auch der Frühlingsmarkt in der Selmer Altstadt am 29. März betroffen. „Nach jetzigem Stand nicht genehmigungsfähig“, urteilt Stadtsprecher Malte Woesmann. Bei einer anderen Veranstaltung in Selm ist die Sache nicht so eindeutig.

Die Musikschule Selm hat für Sonntag, 15. März, 13 Uhr, zum Preisträgerkonzert ins Bürgerhaus Selm eingeladen. Rund 300 Musikfreunde passen in den Saal - ein Besucheraufkommen, das unter der kritischen 1000er-Grenze liegt, Dennoch: Das Land hat die kommunalen Ordnungsbehörden angewiesen, von Fall zu Fall zu prüfen. Wie das für das Konzert ausgehen wird, entscheide Selm am Donnerstag, 12. März, sagt Woesmann. Auch bei anderen Anlässen, zu denen mehrere Menschen in einem Raum zusammenkommen, gibt es neue Vorsichtsmaßnahmen.

Teilnehmerlisten liegen aus

„Es ist geplant, für Anwohner- und Bürgerversammlungen ab sofort Teilnehmerlisten zu erstellen“, sagt Woesmann. Damit greift die Stadt ebenfalls eine Anregung des Landes auf. Im Fall der Fälle lasse sich so leichter nachvollziehen, mit wem ein Infizierter Kontakt hatte.

Lesen Sie jetzt