An der Ludgerischule gibt es Coronafälle. Unter anderem ist eine ganze Klasse in Quarantäne geschickt worden. © Arndt Brede
Coronavirus

Ganze Klasse an der Ludgerischule in Selm ist in Corona-Quarantäne

An der Selmer Ludgerischule gibt es drei Fälle von Coronainfektionen. Eine ganze Klasse ist aktuell in Quarantäne, zwei Lehrkräfte, eine Integrationskraft und zwei OGS-Betreuerinnen auch.

Es ist das erste Mal, dass die Selmer Ludgerischule mit positiv getesteten Kindern und Erwachsenen umgehen muss. Dass ein Kind aus dem dritten Jahrgang und eine Integrationskraft positiv getestet worden sind, hat die Schulleitung bereits am Dienstag, 8. Dezember, mitgeteilt bekommen. Die Redaktion hatte am Freitag, 10. Dezember, davon erfahren.

„Dass ein Kind und eine Integrationskraft positiv getestet worden sind, haben wir am Dienstag erfahren“, sagt Andrea Dabrowski auf Anfrage der Redaktion. „Wir haben dann als erstes das Kreisgesundheitsamt informiert. Es war telefonisch nicht zu erreichen, deshalb haben wir eine Mail geschickt.“ Das Gesundheitsamt habe sich dann am späten Nachmittag des Dienstags bei der Ludgerischule gemeldet.

Ab Mittwoch, so habe das Kreisgesundheitsamt dann entschieden, mussten dann die komplette Klasse 3a, zu der das positiv getestete Kind gehört, 15 Kinder der Offenen Ganztagsbetreuung (OGS) aus dem dritten Jahrgang, eine Lehrkraft, eine Integrationskraft und zwei OGS-Betreuungskräfte in Quarantäne gehen. Am Montag, 14. Dezember, werde die ganze Klasse 3a plus die 15 OGS-Kinder getestet. Und zwar in der Turnhalle der Ludgerischule. Die Quarantäne ist bis zum 18. Dezember ausgesprochen worden. Sie brauchen in diesem Jahr also nicht mehr zur Schule zu kommen, weil sich dann die Weihnachtsferien anschließen. Mitarbeiter des Selmer Ordnungsamtes werden den Eltern der betroffenen Kinder die offiziellen Quarantänebescheide übergeben.

Distanzunterricht in der Quarantäne

Für die Klasse 3a und die 15 OGS-Kinder, die in Quarantäne sind, werde Unterricht auf Distanz organisiert, sagt Andrea Dabrowski.

Und als ob zwei Coronafälle vom Dienstag nicht schon genug wären, habe die Schulleitung am Donnerstag, 10. Dezember, erfahren, dass eine weitere Lehrkraft positiv getestet worden sei. „Wir konnten das Gesundheitsamt nicht mehr erreichen, haben deshalb spontan entschieden, dass die anderen drei dritten Klassen am Freitag zuhause bleiben sollten. Folge: Neben den 21 Kindern aus der Klasse 3a und den 15 OGS-Kindern aus dem dritten Jahrgang, die seit Mittwoch in Quarantäne sind, fehlten somit am Freitag weitere 44 Kinder in der Schule: aus den Klassen 3b, c, und d.

In Ruhe über weitere Maßnahmen besprochen

Diese spontane Maßnahme sei wichtig gewesen, „damit wir heute in Ruhe klären konnten, welche Kontakte die Lehrkraft hatte und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen“, erklärte Andrea Dabrowski am Freitagmittag gegenüber der Redaktion. Mittlerweile habe das Kreisgesundheitsamt entschieden, dass alle Kinder aus den Klassen 3b, c und d am Montag, 14. Dezember, wieder zur Schulen kommen dürfen. Denn: „Die Lehrkraft, die jetzt positiv getestet wurde, hat die ganze Zeit in der Schule eine FFP2-Maske getragen.“ Genügend Schutz also für die Kinder, die bei ihr Unterricht hatten, meint offenbar das Kreisgesundheitsamt.

Am Freitagnachmittag hat die Ludgerischule auch auf ihrer Homepage über die Coronafälle informiert. Bisher hatte die Schule das nicht getan. Warum nicht? „Wir waren noch nicht so weit. Es war in den letzten Tagen sehr turbulent“, erklärt Andrea Dabrowski. Aber die betroffenen Eltern seien immer aktuell informiert gewesen.

Ist die Stadt als Schulträger in irgendeiner Weise involviert, falls es Coronafälle an den Selmer Schulen gibt? Stadtsprecher Malte Woesmann: „Die Stadt wird zeitnah von den Schulen über eventuelle Coronafälle informiert.“ So auch im aktuellen Fall. „Auch vom Kreisgesundheitsamt gibt es Meldungen. Das Kreisgesundheitsamt ist alleinverantwortlich zuständig, zu entscheiden, ob eine gesamte Klasse oder nur einzelne Personen unter Quarantäne gesetzt werden müssen. Die Stadt erhält die entsprechenden Informationen und stellt die Quarantäneverfügungen aus und persönlich zu.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt