Kunst, Teich und Details: Dieser Garten aus Bork ist ein kleines Paradies

mlzRN Sommerserie

Zeigen Sie uns Ihren Garten! Das hat Monika Knappmann aus Bork gemacht und uns ihren schönen Garten gezeigt. Denn bei ihr gibt es in jeder Ecke etwas neues zu entdecken. Wir zeigen es mit Fotos.

Bork

, 12.07.2020, 15:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Garten von Monika Knappmann in Bork gibt es an jeder Ecke etwas zu bestaunen, überall wachsen verschiedenste Pflanzen, Blumen, Kräuter und Büsche. Zwischendurch sieht man immer wieder kleine Figuren aus Ton oder Beton, die Monika Knappmann alle selbst gemacht hat. Man merkt direkt, dass sie ihren Garten liebt.

Doch von jetzt auf gleich ist ihr schöner Garten nicht entstanden. „Das hat sich alles mit der Zeit entwickelt“, erzählt die Borkerin. Seit 40 Jahren lebt sie schon in dem Haus und mit der Zeit ist im Garten immer mehr dazu gekommen - vor 15 Jahren zum Beispiel der Teich mit den vielen Seerosen. „Dort ist in diesem Jahr auch ein kleiner Frosch“, erzählt sie.

Und noch einen tierischen Besucher hatte sie in diesem Frühjahr in ihrem Garten: Eine Meise hat sich in ihrem Vogelhäuschen eingenistet. Doch so ein bunter Garten sei auch viel Arbeit, im Sommer gibt es immer was zu tun. „Richtig entspannen kann ich nur im Winter“, erzählt sie. Doch wenn es der Garten zulasse, male sie gerne.

Viele Entspannungsmöglichkeiten

Doch gleichzeitig gibt es auch in Monika Knappmanns Garten viele schöne Ecken und Möglichkeiten, sich zu entspannen: Eine Sitzecke auf der Terrasse, ein Liegestuhl bei den Kräutern und eine Holzbank in der schattigen Ecke neben dem Haus. Einen Lieblingsplatz hat sie nicht. Etwas Besonderes ist aber vor allem die Bank vor dem Teich. „Die habe ich selbst nach Motiven von Hundertwasser angemalt, jetzt verbleicht sie aber langsam“, sagt Monika Knappmann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Garten-Serie: Der Garten von Monika Knappmann aus Bork

Zeigen Sie uns Ihren Garten! Das hat Monika Knappmann aus Bork gemacht und uns ihren schönen Garten gezeigt. Denn bei ihr gibt es in jeder Ecke etwas neues zu entdecken.
12.07.2020
/
Monika Knappmann liebt ihren Garten. Doch der ist über die Jahre entstanden, denn sie wohnt schon seit 40 Jahren in ihrem Haus. „Das hat sich alles mit der Zeit entwickelt“, erzählt sie. Mittlerweile gibt es an jeder Ecke etwas zu bestaunen, überall wachsen Pflanzen, Blumen, Kräuter und Büsche.© Viktoria Michelt
In einer Ecke hat Monika Knappmann auch Kräuter angepflanzt – dort wächst dann Salbei, Schnittlauch, Estragon oder auch Rhabarber. In ihrem Garten hat sie deswegen viel zu tun – die einzige ruhige Jahreszeit sei der Winter, erzählt die Künsterlin.© Viktoria Michelt
Seit Jahren hat Monika Knappmann ein kleines Vogelhäuschen in ihrem Garten stehen – in diesem Jahr hat sich dann erstmals eine Meise dort neben ihren selbst gemachten Figuren eingenistet. Außerdem lebt in ihrem Teich auch ein Frosch.© Viktoria Michelt
Monika Knappmann aus Bork ist auch Künstlerin – deswegen malt sie in ihrer Freizeit gerne und auch alle Figuren in ihrem Garten hat sie selbst gemacht. Dies ist jedoch ihre Lieblingsfigur. „Weil die so faulenzt und sagt: Heute habe ich mal nichts zu tun“, erklärt sie.© Viktoria Michelt
Unter den hohen Bäumen steht diese Bank. Auch die hat Monika Knappmann selbst nach den Motiven von Hundertwasser angemalt. Dort kann sie sich dann entspannen. Einen Lieblingsplatz hat sie in ihrem Garten aber nicht. „Das hängt immer davon ab, wo die Sonne gerade ist“, berichtet sie.© Viktoria Michelt
In ihrem Garten steht auch noch ihre allererste Haustür. „Ich finde, hier steht sie gut“, erklärt Monika Knappmann. Und auch andere alte Gegenstände sind in ihrem Garten verbaut, so wie der alte Spülkasten einer Toilette, der jetzt als Blumenkasten an der Wand hängt.© Viktoria Michelt
Gleich in Monika Knappmanns Vorgarten stehen zwei Buntstifte. Was mancher wohl nicht erkennt: Die sind eigentlich Kupferorgelpfeifen und stammen aus der Josefskirche in Selm. Drum herum sind viele Buchsbäume. „Ich bin froh, dass der Zünsler in diesem Jahr noch nicht da ist“, so Knappmann.© Viktoria Michelt
Die Hortensien sind Monika Knappmanns Lieblingsblume. In vielen unterschiedlichen Farben blühen die in ihrem Garten und in ihrem Vorgarten. Einen Geheimtipp hat sie beim Gärtnern nicht. „Ich mache das oft nach Gefühl, wie ich das so denke“, erklärt sie.© Viktoria Michelt
Den Teich hat Monika knappmann seit circa 15 Jahren in ihrme Garten.© Viktoria Michelt
Die Wicken blühen nicht lange, dafür umso schöner.© Viktoria Michelt
Monika Knappmann macht viel in ihrem Garten, vor allem der Teich mache Arbeit.© Viktoria Michelt
Diese Myrte hat Monika Knappmann schon 40 Jahre: Im Winter holt sie die in ihren Wintergarten.© Viktoria Michelt
Alle Figuren in ihrem Garten hat Monika Knappmann selbst gemacht.© Viktoria Michelt
Alle Figuren in ihrem Garten hat Monika Knappmann selbst gemacht.© Viktoria Michelt
Auch eine einzige Seerose blüht in Monika Knappmanns Teich.© Viktoria Michelt
In ihrem Wintergarten steht eine kleine Tomatenpflanze - die hat sie bei IKEA gekauft.© Viktoria Michelt

Eine weitere Besonderheit sieht man schon, wenn man durch ihren Vorgarten zur Haustür geht: Dort stehen nämlich Kupferorgelpfeifen aus der Josefskirche in Selm. Auch die hat die Künstlerin angemalt, sodass sie nun wie Buntstifte aussehen. Gleich daneben steht die Lieblingsblume von Monika Knappmann: Eine Hortensie, die gerade in verschiedensten lila-Tönen blüht.

Wicken und Hortensien blühen überall

Stolz ist Monika Knappmann ebenfalls auf ihr Myrte, die hat sie schon fast 40 Jahre. Im Winter stellt sie diese dann in ihren Wintergarten, sodass sie nicht kaputt geht. Auch die Wicken in ihrem Garten sind besonders. „Die sind wirklich sehr schön, verblühen aber auch schnell“, meint die Hobbygärtnerin.

Einen Geheimtipp hat Monika Knappmann nicht. „Ich mache das oft nach Gefühl, wie ich das so denke“, erklärt sie. Sie interessiere sich einfach für Pflanzen. „Wenn sie eine neue kauft, dann informiere ich mich darüber.“ Nicht immer glücke ihr alles, aber über die Jahre hat sie viel dazugelernt. „Und wenn mir etwas nicht gefällt, dann muss man auch mal zur Schere greifen“, sagt sie.

MITMACH-AKTION Im Pandemie-Jahr 2020 werden viele Gärten in Selm, Lünen, Olfen und Nordkirchen zur Urlaubs-Alternative. Wie sieht Ihr Garten aus? Machen Sie mit bei unserer Serie und öffnen Sie uns Ihr Gartentor! Schicken Sie uns ein Foto an selm@ruhrnachrichten.de und beschreiben Sie, was Ihren Garten für Sie besonders macht. Gerne können Sie sich auch unter Tel. (02592) 96949 bei uns melden.
Lesen Sie jetzt