Gleich zwei Auszubildende in kleiner Edeka-Filiale

Menschliche Entscheidung

SELM Zwei neue Auszubildende präsentierte die Fillialleitung Tomaszik des Borker Edekas. Eigentlich keine große Besonderheit um diese Jahreszeit. Doch bei einem der beiden Azubis handelt es sich um einen besonderen Fall.

BORK

von Von Patrick Schröer

, 11.08.2011, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Justin Simon (3. v. r.) hat endlich seinen Ausbildungsplatz gefunden. Dafür bedankten sich Marie-Lis Coenen von der Ausbildungshilfe und Verantwortliche der Stadt, darunter  Bürgermeister Löhr (4. v. r.) beim Ehepaar Tomaszik (1. und 3. v.l.). Rechts der zweite Auszubildende Enis Leverisli.

Justin Simon (3. v. r.) hat endlich seinen Ausbildungsplatz gefunden. Dafür bedankten sich Marie-Lis Coenen von der Ausbildungshilfe und Verantwortliche der Stadt, darunter Bürgermeister Löhr (4. v. r.) beim Ehepaar Tomaszik (1. und 3. v.l.). Rechts der zweite Auszubildende Enis Leverisli.

Er absolvierte viele Praktika, war stets bemüht seine körperlichen Leistungen trotz Behinderung zu zeigen. Dennoch sah es bis Juni 2011 so aus, als würde der junge Selmer wegen seiner Behinderung keine Chance auf einen Ausbildungsplatz haben. Selbst die Kooperation mit der Ausbildungshilfe aus Selm schien aussichtslos. Doch gab es im Fall „Justin Simon“ doch noch die Rettung. Auf Bitten der Lehrerin Annette Lunnemann und der Ausbildungshilfe hin ermöglichte das Ehepaar Andrea und Uwe Tomaszik dem arbeitswilligen Justin ein weiteres Praktikum.Nach Abschluss des Praktikums war dem Ehepaar klar: Diesen Jungen können und werden wir nicht wieder ziehen lassen. Justin Simon wurde somit nicht enttäuscht. Uwe Tomaszik räumt seinem Schützling nun doch die erwünschte Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann ein. 

Keine leichte Entscheidung für den Leiter, denn Tomaszik gab bereits einem weiteren Praktikanten, Enis Leverisli, die Zusage zur Ausbildung. Normalerweise rentiert sich eine Einstellung zweier Auszubildender für die verhältnismäßig kleine Filiale nicht. So untergräbt Tomaszik seine wirtschaftlichen Interessen und entscheidet sich für eine überaus soziale Tat. Bürgermeister Mario Löhr, Lehrerin Annette Lunnemann und der Vorstand der Ausbildungshilfe um Marie-Lis Coenen bedankten sich für diese  menschliche Entscheidung. „Jetzt gilt es für die beiden Azubis diese großartige Chance, die das Ehepaar Tomaszik ermöglicht hat, wahrzunehmen. Sie können Vorbild für viele andere Jugendliche in Selm sein. Großer Dank an die Eheleute Tomaszik“, so die Worte des Bürgermeisters an die neuen Azubis und an die Filialleiter Tomaszik.

Lesen Sie jetzt