Aufbau für Glitzerwald beginnt am Montag - Halteverbot in einer Straße

Glitzerwald

Mit mehr als 100 Tannen wird der Platz vor der Friedenskirche in einen Glitzerwald verwandelt. Mit dem Aufbau geht es am Montag los. Dann gibt es Halteverbot für eine Straße in der Altstadt.

Selm

, 10.11.2019, 14:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Aufbau für Glitzerwald beginnt am Montag - Halteverbot in einer Straße

Der Glitzerwald ist inzwischen etabliert in Selm. Im vergangenen Jahr gab es sogar eine Woche Verlängerung. © Sylvia vom Hofe

Inzwischen zum dritten Mal läutet der Glitzerwald in Selm die weihnachtliche Zeit ein. Dazu wird der Platz vor der Friedenskirche in eine Lichtung verwandelt, mit über 100 Bäumen. Die Friedenskirche wird dazu stimmungsvoll angeleuchtet. Es gibt Musik, Essen und Getränke.

Los gehen soll es mit dem Glitzerwald am Donnerstag, 21. November. Bis dahin ist aber noch etwas Arbeit nötig - und auch eine Einschränkung für Verkehrsteilnehmer in der Altstadt. „Damit der künstliche Wald pünktlich zur Eröffnung steht, ist noch eine Menge Arbeit nötig. Unter anderem müssen über 100, teils sieben Meter hohe Tannen aufgestellt werden“, teilt Stadtsprecher Malte Woesmann in einer Mitteilung mit.

Arbeiten beginnen am Montag

Die Arbeiten hierfür beginnen laut Stadt am Montag, 11. November. Da die Bäume mit einem großen Sattelschlepper angeliefert werden, der nur über die Straße „Brink“ die Friedenskirche anfahren könne, werde für diese Straße von der Einmündung Breite Straße bis zur Friedenskirche in der kommenden Woche ein absolutes Halteverbot ausgesprochen.

„Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer, dieses Verbot zu beachten, da es sonst zu Verzögerungen im Ablauf kommen kann. Die Stadtverwaltung bittet die Anwohner ebenfalls um Verständnis, wenn es durch den Aufbau zu Störungen kommen sollte“, heißt es weiter.

Premiere im Jahr 2017

2017 feierte der Glitzerwald seine Premiere. Die Inspiration kam aus Goslar, wo es ebenfalls einen Markt mit ähnlichem Konzept gab. Bei der Pressekonferenz versprach Bürgermeister Mario Löhr damals, dass der Name Programm sein solle. Der Wald solle auf jeden Fall glitzern. Eine Tatsache, die später von Besuchern kritisch aufgenommen wurde. Sie fanden, dass die angeleuchtete Friedenskirche und die angeleuchteten Bäume zwar schön seien, vermissten aber den namensgebenden Glitzer im Wald.

Daraus lernte die Stadt 2018 und stattete den Wald mit reichlich Lichterketten aus, die für viel Licht und Glitzer sorgten. Der Glitzerwald kam im vergangenen Jahr sogar so gut an, dass er noch eine Woche in die Verlängerung ging. Aus einer Woche wurden zwei. In diesem Jahr ist der Wald laut Veranstaltungskalender der Stadt direkt für etwas mehr als zwei Wochen geplant: Er findet von Donnerstag, 21. November, bis Samstag, 7. Dezember statt.

Lesen Sie jetzt