Glücksrad und Schatzsuche

Kita Mittendrin

Die Sonne strahlte um die Wette mit den fröhlichen Gesichtern. Kindergartenkinder, Geschwister und Eltern feierten am Samstag den 15. Geburtstag der Kindertagesstätte Mittendrin. Kornelia Braun-Buldermann und ihr Team hatten jede Menge Spaß und Spiele vorbereitet, so dass keine Langeweile aufkommen konnte.

Selm

von Von Antje Pflips

, 25.03.2012, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Während das kleine Mädchen ein Hello Kitty Gesicht bekommt, schauen die anderen beiden skeptisch zu.

Während das kleine Mädchen ein Hello Kitty Gesicht bekommt, schauen die anderen beiden skeptisch zu.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kita Mittendrin feierte

Mit vielen kleinen Aktionen feierte die Kita Mittendrin ihr 15-jähriges bestehen.
25.03.2012
/
Kleine und größere Zuschauer beim Kindertheater.© Foto: Antje Pflips
Aufmerksames Publikum beim Kindertheater.© Foto: Antje Pflips
Während das kleine Mädchen ein Hello Kitty Gesicht bekommt, schauen die anderen beiden skeptisch zu.© Foto: Antje Pflips
Größere Jungs können den heißen Draht schon allein durchfahren.© Foto: Antje Pflips
Die 3-jährige Tuba erhalt Hilfe beim heißen Draht von ihrer Mutter.© Foto: Antje Pflips
Väter und Großväter waren auch gekommen und trugen bereitwillig die verschiedenen Utensilien ihrer Kinder.© Foto: Antje Pflips
Sonnekappenbasteln und Gestalten ist gerade das Richtige bei diesem schönen Sonnenwetter.© Foto: Antje Pflips
Mit Schwung wird das Glücksrad in Bewegung gesetzt.© Foto: Antje Pflips
Für einen Tanz hatten sich einige Mädchen verkleidet. Diese Kleine hat sich einen Preis beim Glücksrad ausgesucht.© Foto: Antje Pflips
Torwandschießen kam bei den größeren Jungen an.© Foto: Antje Pflips
Prinzessinnen wollen auch mal gerne rutschen.© Foto: Antje Pflips
der 3-jährige Elias ist jetzt König der Löwen.© Foto: Antje Pflips
Bei den kniffeligen Klebearbeiten helfen die Mütter gerne mit.© Foto: Antje Pflips
Vanessa und Chiara gehen in die letzte Klasse der Ludgerigrundschule und sind mit ihren Geschwistern gekommen. Sie haben Spaß am Fangbecher-basteln.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte

„Wir haben bewusst auf ein Programm verzichtet, so dass sich die Kinder wie auf einer Geburtstagsfeier fühlen können, wo gespielt und gebastelt wird“, sagte die Leiterin der Einrichtung. Eingeladen waren alle Kindergartenkinder und ihre Familien.  Auch ehemalige Kindergartenkinder waren gekommen, die die Gründung der Kindertagesstätte mit erlebten. „Kaum zu glauben, dass die schon so alt sind“, staunte Braun-Buldermann. „Es sind alle hübsche Jungs und Mädchen geworden“, fügte sie hinzu. Doch natürlich hatten die Kinder auch etwas vorbereitet. Zur Eröffnung führten sie Tänze und Spiele im Außenbereich auf. Danach ging es ab in die Spielgruppen, wo Glücksrad, heißer Draht, Jahrmarktspiele und Bastelarbeiten auf sie warteten. Besonders gerne ließen sich die Kinder bunte Fantasiegesichter schminken.

Schon bald bevölkerten Spiderman, Feen, Hello Kittys oder Löwen die Räume. Im Ballbad tauchten sie unter, um einen „Schatz“ zu suchen. Diesen „Goldball“ brauchten sie, um sich einen Fangbecher zu basteln. „Goldnuggets“ fanden die Kinder auch in einer Kiste voller Rapssamen. Diesen Schatz konnten sie aller sofort aufessen, er war aus Schokolade. Sonnenkappen ausmalen, gestalten und ausschneiden kam bei dem tollen Wetter besonders gut an. Glück brauchte jeder Kandidat beim Glücksrad und eine ruhige Hand beim heißen Draht. Da halfen auch mal die Mütter mit. Meist ältere Jungs und ihre Väter versuchten sich an der Torwand. Andere größere Geschwisterkinder kletterten, rannten und rutschten auf der Spiel- und Kletteranlage. Ein hinreißendes Stück führte das Kindertheater „Ratzefatz“ mit „die kleine Raupe Nimmersatt“ auf.

Begeistert und aufmerksam hörte das kleine Publikum zu und hielt sich auch nicht mit Zwischenrufen und Kommentaren zurück. In dieser Zeit hatten die Erwachsenen Gelegenheit, sich am Kuchenbüfett in der Cafeteria zu bedienen. Viele verschiedene Kuchen und Kleingebäck wurden von den Eltern gespendet.Der Elternrat hatte zur Vorbereitung auf das Fest das Gelände gesäubert und Blumen gepflanzt.

Lesen Sie jetzt