Gogo-Tänzer Gino riss Weiber von den Stühlen

Große Karnevals-Party im Zelt

Pünktlich um 20.11 Uhr fiel der Startschuss. "Seid ihr gut drauf", rief Stadtprinzessin Christina I. rund 500 Weibern im Festzelt auf dem Marktplatz entgegen. Ein ohrenbetäubendes "Ja" schallte zurück und gab den Auftakt zu einer ausgelassenen Weiberfastnachtsparty.

SELM

von Von Malte Bock

, 04.03.2011, 12:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gewohnt führte Marion Barton, wie ihr Elferrat ganz in gold gekleidet, durch das Programm. Dieses hatte sich im Vergleich zu den Vorjahren leicht verändert. „Das Programm ist total auf Party ausgelegt“, erzählte Annemarie Kolisko-Grandau, Vorsitzende der Bärtis. Ein Mix aus Musik und Travestie sollte die Weiber mitreißen.   Spätestens die Travestieshow von Steffi und Celine, im wirklichen Leben Stefan Pelzer und Andreas Reinecke, hatte es geschafft, die Weiber auf Stühle und Tische zu bringen. Schlümpfe, Piratenbräute, Engelchen und Teufelchen klatschten, schunkelten und tanzten so mit Marienkäfern, flotten Bienen oder bunt geschminkten Clowns um die Wette. Kein Halten mehr gab es allerdings vor der Bühne als Marion Barton einen Namen in den Mund nahm: „Er ist Portugiese und heißt Gino“, rief sie ihren Mädels zu. Gleich dreimal durfte sich Gogo-Tänzer Gino daraufhin auf der Bühne zeigen. Zur Freude der Damen - nur leicht bekleidet.    

Lesen Sie jetzt