Graffiti sollen Geister-Radfahrer aufhalten

Polizei-Aktion

Mit ihren Irrfahrten auf Autobahnen schaffen es Geisterfahrer regelmäßig in die Nachrichten. Aber auch in Selm sind sie ein Problem – als Geisterfahrer auf dem Rad. Mit einer Kampagne gegen die „Geister-Radfahrer“ will die Polizei die Verkehrssicherheit am Kreisverkehr Kreisstraße/Botzlarstraße erhöhen. In unserem Video erklärt ein Polizist, wie das funktionieren soll.

Selm

, 05.06.2014, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Seite wechseln" lautet die Botschaft, die Michael Jahn (l.) und Hans-Joachim Schütz von der Kreispolizeibehörde Unna an Radfahrer haben, die als Geisterfahrer im Kreisverkehr an der Kreisstraße/Botzlarstraße unterwegs sind.

"Seite wechseln" lautet die Botschaft, die Michael Jahn (l.) und Hans-Joachim Schütz von der Kreispolizeibehörde Unna an Radfahrer haben, die als Geisterfahrer im Kreisverkehr an der Kreisstraße/Botzlarstraße unterwegs sind.

„Unvorsichtig, uneinsichtig oder unwissend“ – so beschreibt Michael Jahn, der als Polizist auch auf dem Fahrrad in Selm im Einsatz ist, die Verkehrssünder auf dem Rad. „Sehr viele Verkehrsteilnehmer, die ich anspreche, sagen, dass sie das nicht wussten. Und das glaube ich ihnen auch.“ Unwissenheit hat als Ausrede am Kreisverkehr Kreisstraße/Botzlarstraße nun aber ausgedient: Dafür sorgt der radelnde Geist mit der Aufforderung „Seite wechseln!“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt