Jüngere und ältere Menschen in Selm, Olfen und Nordkirchen bewerten den Umgang von Land und Kommunen mit dem Coronavirus sehr unterschiedlich. © picture alliance / dpa
Umfrage-Ergebnisse

Großeltern vs. Enkelkind: So bewerten die Generationen die Corona-Politik

Junge Partyhengste und vorsichtige Senioren, dieses Bild wird gemeinhin von den Generationen gezeichnet, wenn es um die Corona-Pandemie geht. Auch in unserer Corona-Umfrage gibt es Unterschiede.

Immer wieder wird in der öffentlichen Debatte die Kritik an jungen Menschen laut, die sich in der Pandemie verantwortungslos verhielten und lieber zu Hause bleiben sollten, statt zu feiern. Wir haben in unserer Corona-Umfrage Menschen aus Selm, Olfen und Nordkirchen zu verschiedenen Aspekten der Corona-Pandemie befragt. Zwischen den Generationen gibt es zum Teil große Unterschiede.

Regierung und Wissenschaft rufen dazu auf, sich an Weihnachten mit möglichst wenig Menschen zu treffen. In unserer Befragung gaben 16 Prozent der Teilnehmer unter 50 Jahren an, sich an Weihnachten mit mehr als zehn Personen treffen zu wollen. Bei den über 50-jährigen sind es nur sechs Prozent. Auch die Rate derjenigen, die sich mit ein bis zwei Personen treffen wollen, ist unter der Generation 50+ fast doppelt so hoch wie unter den Jüngeren.

Auch die Leistungen der Politik werden unterschiedlich bewertet. Wir haben die Teilnehmer unserer Befragung gebeten, der Politik in Selm, Olfen, Nordkirchen und NRW Schulnoten für ihren Umgang mit der Pandemie zu geben. Unter den bis 50-jährigen kommt die Politik dabei grundlegend schlechter Weg.

Besonders die Landesregierung wird mit einer Durchschnittsnote von 4,14 abgestraft. Von den Menschen über 50 hatte sie immerhin noch eine 3,86 bekommen. Bei den Älteren wird besonders die Stadt Olfen gelobt, die Verwaltung bekommt eine 3,27, bei den jüngeren Teilnehmern bekommt sie eine 3,93.

Der neuerliche Lockdown wird von 31 Prozent der Befragten unter 50 als zu hart empfunden, bei den Menschen ab 50 Jahren sind es nur 24 Prozent. Im Gegenzug wünschen sich mehr Personen ab 50 Jahren härtere Maßnahmen als bei denen unter 50 Jahren. Insgesamt ist die Akzeptanz des neuen Lockdowns recht ähnlich.

Über die Autorin
Volontärin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite
Nora Varga

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.