Grundschüler in Selm: Kinder nutzten Ferienbetreuung zum Spielen, Lachen und Lernen

mlzFerienbetreuung

Die ersten Tage des neuen Jahres waren für Schüler Ferienzeit. Schulfrei. Nicht für alle. Irgendwie.

Selm, Bork, Cappenberg

, 06.01.2020, 10:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zehn Mädchen und Jungen aus allen Selmer Grundschulen haben an der Ferienbetreuung des Vereins Ganz Selm teilgenommen. Im obersten Geschoss der Grundschule Auf den Äckern und auch außerhalb haben Grundschüler der Overberg-, der Ludgerischule und der Äckernschule der Standorte Bork und Cappenberg eine vergnügliche Zeit miteinander verbracht. Seit Donnerstag, 2. Januar.

Grundschüler in Selm: Kinder nutzten Ferienbetreuung zum Spielen, Lachen und Lernen

Wissensspiele: Gemeinsam machen sie besonders viel Spaß. © Arndt Brede

Der Begriff „vergnüglich“ ist in diesem Fall etwas genauer zu definieren. Denn es gab unterschiedliche Bereiche, in denen sich die Kinder betätigen konnten. Das war der Bereich, in dem sie am Computer Wissensspiele spielten. Und zwar gemeinsam. Lernen, zusammen sein und Spaß haben: Mehr geht nicht.

Zeit zum Toben

Andere nutzten den sogenannten Toberaum. Um ... natürlich ... zu toben. Dicke Kissen sorgten dafür, dass alles auf sichere Weise vonstatten ging. Die Kinder hatten jedenfalls eine herrliche Zeit dabei, sich auf spielerische Weise miteinander zu messen.

Grundschüler in Selm: Kinder nutzten Ferienbetreuung zum Spielen, Lachen und Lernen

Im Toberaum ging es rund. © Arndt Brede

Klar, dass auch der Kicker viel genutzt wurde. Und wie es sich für unsere Region irgendwie gehört, waren schwarz-gelbe und blau-weiße Püppchen im Einsatz, die die Kinder mit viel Geschick drehten und kurbelten.

Neue Bänke sofort genutzt

Pünktlich zu Weihnachten war auch neues Mobiliar in den Bereich der Offenen Ganztagsbetreuung in Bork geliefert worden. Die Mädchen und Jungen nutzten die neuen Holzbänke nicht nur zum Sitzen oder Liegen. Sie ließen ihrer Fantasie freien Lauf und schon wurden aus Bänken beispielsweise Balancierelemente.

Grundschüler in Selm: Kinder nutzten Ferienbetreuung zum Spielen, Lachen und Lernen

Ruckzuck ist die Bank umgedreht und kann vielfältig verwendet werden. © Arndt Brede

Jetzt lesen

Die Bänke waren aus Spenden angeschafft worden. Unter anderem aus Spenden des Lensing-Media-Hilfswerks und der Volksbank. Sie sind flexibel einsetzbar. Wie genau, da braucht man sich bei der Fantasie der Kinder überhaupt keine Sorgen zu machen.

Grundschüler in Selm: Kinder nutzten Ferienbetreuung zum Spielen, Lachen und Lernen

So sieht ein Eulenbaum aus Kinderfantasie aus. © Arndt Brede

Ging es bei den beschriebenen Bereichen naturgemäß manchmal recht laut zu, gab es einen Bereich, in dem so gut wie gar nichts zu hören war. Weil dort nämlich konzentriert gearbeitet wurde: In einem Raum entstanden nämlich Eulenbilder. Ein Baum wurde auf Papier gemalt und Pappelemente, die zu Eulen geformt worden waren, wurden an die Äste des Baums geklebt. So entstanden große und kleinere Eulenbilder. „Das macht Spaß, das zusammen zu malen“, sagte ein Mädchen. Und Spaß hat es auch gemacht, die fertigen Kunstwerke zu betrachten.

Synagoge kennengelernt

Doch die Mädchen und Jungen waren nicht nur im Schulgebäude aktiv. Gemeinsam mit der ehemaligen Leiterin der Äckernschule, Cäcilia Halfmann, besuchten sie die Synagoge in Bork. „Sie hat den Kindern etwas zur Geschichte von Bork erzählt“, berichtet Nina Grumme, Leiterin der Offenen Ganztagsbetreuung der Äckernschule in Bork und Cappenberg.

Spannend wird es für die Kinder sicherlich, wenn sie am Montag, 6. Januar, das LAFP, also das Polizeiausbildungszentrum, in Bork besuchen.

Laut Nina Grumme erfahren sie an diesem Vormittag viel über den Beruf des Polizisten. Die Kinder lernen auch die Ausrüstung kennen und auch den Fahrzeugpark.

Aber womöglich geschieht das nicht nach dem Motto „Nur gucken, nicht anfassen“. „Vielleicht dürfen sie ja eine kleine Runde in einem Fahrzeug mitfahren“, mutmaßt Nina Grumme.

Neue Freundschaften geschlossen

Die Ferienbetreuung hat neben dem Spaßfaktor noch eine weitere wichtige Funktion, wie Lothar Kirchner, Schriftführer des Vereins Ganz Selm, berichtet: „Die Kinder lernen sich bei der Ferienbetreuung schon mal kennen und haben, wenn sie dann später zur weiterführenden Schule kommen, schon mal die ersten Freundschaften geschlossen.“

Lesen Sie jetzt