Gutachten: Zweite Zufahrt bleibt

Parkplatz REWE und Lidl

Gerhard Werminghaus, Verkehrsplaner bei der Stadt, ist mit der neuen Situation rund um REWE und Lidl sehr zufrieden: "Durch die zweite Zufahrt hat sich die Situation an den beiden Märkten doch sehr entspannt."

SELM

von Von Theo Wolters

, 20.04.2011, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gerhard Werminghaus (l.) und Gerd Treczak sind mit der neuen Einfahrt zu den SB-Märkten sehr zufrieden.

Gerhard Werminghaus (l.) und Gerd Treczak sind mit der neuen Einfahrt zu den SB-Märkten sehr zufrieden.

„Über diese Zufahrt erfolgt nun auch ein Großteil des Anlieferverkehrs“, so Ordnungsamtsleiter. An der Ludgeristraße sei so auch in den Morgenstunden mehr Ruhe eingekehrt. Denn immer wieder hätten dort bereits vor sechs Uhr, wenn sich die Schranken zum Parkplatz öffnen, LKW gewartet. Die laufenden Kühlaggregate hätten schon die Anwohner gestört. „Diese können nun an der neuen Zufahrt warten“, so Gerhard Werminghaus. Denn der Parpkplatz steht auch weiterhin nur während der Geschäftszeiten zur Verfügung. Die Schranken öffen sich jeweils um 6 Uhr. Kleinere Anlieferuengen für den REWE-Markt dürfen auch weiterhin über die Ludgeristraße erfolgen.

Mit der neuen Zufahrt hat sich aber nicht nur die Lage an den Märkten entspannt. Denn im Bereich zwischen Kreiverkehr und Kreuzung Neue Nordkirchener Straße wurden ebenfalls Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit durchgeführt. „Wir haben nicht nur die Tempo 70-Schilder gegen Tempo 50 ausgetauscht, sondern auch die Straße hat sich verändert“, so Gerhard Werminghaus.So wurden die Leitpfosten zur Straße verlegt, so dass die Radfahrer nun in einem besser geschützen Raum an der Straße entlang fahren können. Zusätzliche Sicherheit für die Radler bietet auch ein Querungshilfe im Bereich der Kreuzung neue Nordkirchener Straße. Durch die Anlegung der Zufahrt mit Linksabbiegerspur ist ebenfalls die Sicherheit auf der Bundesstraße verbessert worden.

Lesen Sie jetzt