Heimatverein Bork blickt auf sein Jubiläum

BORK Bei der Mitgliederversammlung des Heimatvereins Bork wurde zurückgeschaut auf die zahlreichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Ein Teil des Programms für dieses Jahr steht bereits fest.

von Von Heidi Tripp

, 23.01.2008, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Aktion „Saubermann“, an der sich über 100 Personen beteiligten, um die Gemeinde von achtlos entsorgtem Müll zu befreien. Aber auch die traditionellen Wandertage und Schnadegänge gehörten ebenso zum Vereinsleben, wie der „Borker Sonntag“ beim dem sich die Heimatfreunde präsentierten und 30 neue Mitglieder für sich gewinnen konnten.

Highlight Berlinfahrt

Ein Highlight war die mehrtägige Fahrt nach Berlin, die vom Ehrenvorsitzenden Heinrich Sommer begleitet wurde und wohl vielen als ganz besonderes Gemeinschaftserlebnis in Erinnerung bleiben wird. Insgesamt zählt der Verein zurzeit 372 Mitglieder.

,„Als Chronist darf ich einmal über den Tellerrand hinaus schauen“, sagte Fredy Niklowitz einleitend zu seinem Selmer Jahresrückblick, der alle drei Ortsteile einbezog und die Geschehnisse des Jahres bündelte, die die Gemeinde beschäftig hatten. Von Kyrill, über Jörg Hußmanns Kandidatur in Greven, den heißen April, die Schulpolitik und den daraus erwachsenen Widerstand der Bürger, bis hin zum externen Berater Michael Mutter gab der Archivar und Chronist des Heimatvereins einen Überblick.

Aber auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Unternehmungen geplant, neben den Wandertagen und einer Neuauflage der Aktion „Saubermann“, steht das 60-jährige Bestehen des Vereins an. Hierzu wird es einen Schnadegang der drei Selmer Heimatvereine, einen historischen Rundgang durch Bork und das „historische Fenster“ geben.

Jahresfahrt in die Eifel

Natürlich wird sich der Verein auch bei der 1150 Jahrfeier Selms einbringen und die Jahresfahrt vom 10. bis zum 16. August wird Interessierte in die Eifel führen.Tagestouren nach Luxemburg, in die Römerstadt Trier und Besichtigungen der Vulkan-Eifel, sowie Museen, Schlössern, des Mineralbrunnes Geroldstein und der Bitburger-Brauerei stehen ebenfalls an.

Zudem soll diese Reise nicht nur informativ, sondern auch erholsam sein, da es genügend Freizeit zwischen den Aktivitäten gebe, betonte Heinrich Sommer.

Manon Pirags von FoKuS informierte die Heimatfreunde grundlegend über die „Regionale“ und warb für das Engagement des Vereins.

Lesen Sie jetzt