"Ice Bucket Challenge": Schmeltzer macht sich nass

Im Video

Er steht im Garten, das rote Shirt klatschnass, er selbst bibbernd: Der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Schmeltzer hat bei der "Ice Bucket Challenge" mitgemacht und ein Video vom nassen Spaß für den guten Zweck ins Internet gestellt. Wir zeigen die Bilder und erklären, warum Schmeltzer mitgemacht hat.

SELM

, 21.08.2014, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rainer Schmeltzer hat sich nicht lumpen lassen und die "Ice Bucket Challenge" angenommen.

Rainer Schmeltzer hat sich nicht lumpen lassen und die "Ice Bucket Challenge" angenommen.

Hintergrund der eiskalten Dusche ist ein Trend aus den USA: Promis und Nicht-Promis nominieren sich gegenseitig, an der "Ice Bucket Challenge" (frei übersetzt: Eiswasser-Wettbewerb) teilzunehmen. Nominierte, von denen nach 24 Stunden kein Eiswasser-Video online ist, müssen für eine Stiftung spenden. Diese hilft Menschen, die an der Nervenkrankheit ALS erkrankt sind. Die meisten Promis machen den Spaß mit, schütten sich das Wasser "fristgerecht" über den Kopf und spenden dann trotzdem Geld.

Rainer Schmeltzer kam so überraschend zu seiner Nominierung, wie die Jungfrau zum Kind. Lünens SPD-Mitglied Dominik Billeb forderte Schmeltzer auf, sich Eiswasser über den Kopf zu gießen. Am Telefon darauf angesprochen, lacht Schmeltzer: Er habe vorher noch nichts von der Eiswasser-Aktion gewusst, aber mitgemacht, weil es um den guten Zweck geht.

Jetzt lesen

Und das Spielchen geht weiter: Die von Schmeltzer Nominierten, Lünens Bürgermeisterkandidat Rolf Möller und die erste Mannschaft des BV Brambauer, wollen die Herausforderung annehmen - und dann selbst weitere Teilnehmer nominieren. Einer der Pioniere der "Ice Bucket Challenge", der 27-jährige Corey Griffin, ist am Wochenende bei einem Badeunfall ums Leben gekommen.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt