Internationaler Frauentag in Selm wird wiederbelebt

Am 8. März

Benachteiligt habe sie sich noch nie gefühlt, sagt Petra Bröscher. Trotzdem setzt sich die Selmerin für Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern ein und hilft bei der Organisation des Selmer Beitrags zum Internationalen Frauentag am 8. März. Nachdem solche Aktionen in Selm lange auf Eis lagen.

SELM

, 06.03.2015, 12:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lange gab es in Selm überhaupt keine Aktionen zum Weltfrauentag. Jetzt beleben die Selmer Frauen das Ereignis auch in der Stadt wieder. Von 11 bis 15 Uhr organisieren zehn Gruppen in der Burg Botzlar Stände, um sich auszutauschen. Ganz bewusst sind auch Männer eingeladen: "Wenn man etwas zusammen erreichen möchte, ist es auch für Männer gut zu sehen, was die Frauen in Selm machen. Das Wichtigste ist, miteinander ins Gespräch zu kommen", erklärt Bröscher.

Petra Bröscher spricht sich beim Reizthema Frauenquote dafür aus: Zwar habe sich viel getan, dennoch sei es nicht selbstverständlich, dass Frauen Führungspositionen einnehmen, meint sie und bezeichnet es als "vorübergehende Krücke, bis wir nicht mehr über Ungleichheiten zwischen Männer und Frauen reden müssen".

Programm zum Frauentag

  • Zum Auftakt lädt der Arbeitskreis der VHS "Frauen in Selm" bereits am Samstag (7. März) vor der Frauenkabarett-Veranstaltung "Sybille Bullatschek - volle Pflegekraft voraus" zu einem Glas Sekt ein: um 20 Uhr im Kulturbüro im Fokus Selm, Willy-Brandt-Platz 2.
  • Am Sonntag (8. März) gibt es dann neben den Stunden in der Burg Botzlar zwei Programmpunkte: Jennifer Stalberg berichtet um 12 Uhr zur Situation von Flüchtlingsfamilien in Bork. Von 13.30 bis 14 Uhr tanzen die Bauchtänzerinnen der VHS mit Tänzerinnen der Gruppe Couscous.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt