Das chinesische Restaurant Jade auf der Kreisstraße lockt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Buffet muss sich vor größeren Konkurrenten nicht verstecken – im Gegenteil.

Selm

, 02.02.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 4 min

Unweit der Selmer Lokalredaktion der Ruhr Nachrichten auf der Kreisstraße liegt ein Stück von China. Für einen Aufpreis von 5,70 Euro findet der Hungernde Abends auch ein Stück der Mongolei – zumindest kulinarisch.

Als beinahe Neu-Selmer, mit einem Kollegen aus Dortmund im Gepäck, lief ich bei unserem Restaurant-Check keine große Gefahr, erkannt zu werden. Das China-Restaurant Jade lockt mittags bereits ab 11.30 Uhr mit dem Mittagsbuffet – rein chinesisch für schlanke 8,20 Euro.

Das China-Restaurant Jade auf der Kreisstraße lockt mit vergleichsweise günstigem Buffet.

Das China-Restaurant Jade auf der Kreisstraße lockt mit vergleichsweise günstigem Buffet. © Wilco Ruhland

Mein Begleiter und ich stehen an diesem Montag fast pünktlich um kurz nach halb zwölf im Eingang des Restaurants. Wir sind die ersten Gäste, werden direkt begrüßt und haben freie Platzwahl. Wir wenden uns nach rechts und sitzen am Fenster mit Blick auf die Kreisstraße. Unsere Getränkebestellung wird prompt aufgenommen.

Direkt können wir uns auf das Buffet stürzen. Die Auslage ist noch nicht ganz befüllt. Wir scheinen sehr früh dran zu sein. Doch Paniertes und Gebackenes sehen wir. Ein paar Schalen mit vielversprechenden Schildern werden hoffentlich noch befüllt, denke ich noch.

Das Essen im Jade

Na gut, in der ersten Runde befülle ich meinen Teller also hauptsächlich mit Paniertem. In der Zwischenzeit stehen wie von Zauberhand bereits die Getränke auf unserem Tisch. Ich habe mich für paniertes Huhn, Fisch und Kroketten entschieden.

Alles schmeckt gut: das Fleisch ist zart, der Fisch ist zart. Darüber hinaus ist das Ganze nicht über alle Maßen fettig.

Die erste Runde bestand hauptsächlich aus Paniertem. Lecker, aber leider nicht warm.

Die erste Runde bestand hauptsächlich aus Paniertem. Lecker, aber leider nicht warm. © Wilco Ruhland

Dennoch bin ich zwiegespalten, denn ein Minus gibt es: Wirklich warm sind die Speisen nicht. Ob noch nicht oder nicht mehr, ist schwer zu sagen. Doch trotzdem schmeckt es frisch und nicht wie vom Vortag, wie man es in vergleichbaren Restaurants schon mal erlebt.

So langsam trudeln mehr Leute in das Restaurant auf der Suche nach ihrem Mittagessen. Noch schneller befüllen sich die Schalen, die beim ersten Durchgang noch leer waren.

Gebackene Ente, gebackenes Huhn, gebratene Nudeln, gebratener Reis. Jetzt ist es ein Buffet, wie ich mir ein chinesisches Buffet auch vorstelle. Bis auf Tintenfischringe im Teigmantel, die ich, als meine persönlichen Favoriten, vergeblich suche.

Die Ente war schön saftig und gut im Geschmack.

Die Ente war schön saftig und gut im Geschmack. © Wilco Ruhland

Besonders die Ente kann sich schmecken lassen. Leicht besteht die Gefahr, dass Ente zu trocken wird: das ist hier nicht der Fall. Schön saftig und geschmacklich gut passt sie hervorragend zur süß-sauere Soße.

Egal ob Ente, Huhn, Rindfleisch oder Fisch: Wirklich etwas zu meckern gibt es nicht. Das Fleisch wirkt frisch, die Krusten knusprig. Auch die gebratenen Nudeln und der Reis sind nach meinem Geschmack. Gut gewürzt, richtiger Bratgrat.

Den Nachtisch, auf den ich persönlich verzichte, sei eher zu verschweigen, meint mein Kollege – zumindest seine Wahl. Pudding und Tiramisu wirken eher wie Tütenprodukte. Die Stärken liegen ganz klar in Hauptspeisen.

Die Getränke

Die Getränkekarte ist umfangreich, hier sollten keine Wünsche offen bleiben. Ob deutsches oder chinesisches Bier, Spirituosen aus aller Herren Länder oder aus China. Warme Getränke, Weine, Softdrinks. Das Bitburger vom Fass liegt (0,3 Liter) bei 2,30 Euro. Genauso viel schlägt die gleiche Menge Cola zu Buche. Die Getränke bezahlt man natürlich jeweils extra zum Buffet.

Die Preise

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt im Jade. Für 8,20 Euro kann man sich über die Maßen den Bauch vollschlagen. Dabei ist es jedoch nicht nur die Menge: auch die Qualität stimmt. Natürlich kann man keine Fünf-Sterne-Gourmet-Speise erwarten. Das ist auch nicht der Anspruch, den ich stelle.

Das sogenannte Gala-Buffet (chinesisch und mongolisch), das es außer an Sonn- und Feiertagen erst ab 18 Uhr gibt, kostet 13,90 Euro. Es beinhaltet das frische Zubereiten von vorher selbst-zusammenstelbarem Rohfleisch mit Soßen. An Sonn- und Feiertagen gibt es von 15 bis 16.30 Uhr außerdem die „Happy Hour“ für 10,90 Euro, die beide Buffets beinhaltet.

Die Atmosphäre

Man hat zwischen den Tischen viel Platz um seinen Teller zu rangieren, an der Buffetauslage könnte es bei viel Betrieb dagegen eng werden. Dekoration darf nicht fehlen, fällt in China-Restaurants aber bisweilen häufig zu kitschig aus. Im Jade ist die Einrichtung eher geschmackvoll, das Restaurant recht dezent dekoriert. Auch die glänzenden Decken machen was her. Nett gefaltete Servierten – solide. Einzig die sanitären Anlagen könnten eine Renovierung vertragen.

Der Service

Der Service funktioniert gut im Jade. Zwar war das Buffet um 11.30 Uhr noch nicht komplett bereit, doch das änderte sich ganz schnell. Die Bedienung war freundlich. Für jeden Gang zum Buffet – bei mir waren es drei, bei meinem naturgemäß sportlich essenden Begleiter waren es vier – nehmen wir frische Teller und lassen die benutzten auf unserem Tisch zurück.

Man kann sie ja stapeln, ist der Gedanke. Doch dazu kommen wir gar nicht. Ausnahmslos jedes mal verschwinden sie ähnlich zauberhaft, wie unsere Getränke zuvor erschienen sind – der Service funktioniert. Auch noch als das Lokal allmählich voller wird.

Es lassen sich im übrigen auch alle Gerichte einzeln bestellen und mitnehmen. Darüber hinaus bietet das Restaurant ab 15 Personen auch einen Partyservice an.

Kinderfreundlichkeit

Für Kinder, die sich vielleicht nicht an Sojasprossen und Garnelen herantrauen, gibt es Chickennuggets, Kroketten und Pommes. Auch das Eis werden die meisten kleinen Kinder wohl den gebackenen Früchten als Dessert vorziehen. Chinesisches Buffet kostet für Kinder unter 12 Jahren 5,90 Euro, das Gala-Buffet 9,90 Euro.

Auch bei Bestellung nach Karte bietet das Restaurant Kinderportionen an, für Huhn, Nudeln oder Reis.

Barrierefreiheit

Das ganze Restaurant ist ebenerdig. Die Toiletten liegen etwas versteckt hinter einer Garderobe. Ein Rollstuhl könnte hier womöglich Probleme bekommen. Eine eigene Behinderten-Toilette gibt es nicht.

Mein Fazit

Was im Vergleich zu anderen chinesischen Buffets auffällt: Die Auswahl an Speisen fällt nicht allzu riesig aus. Auf wilde Experimente wird im Großen verzichtet. Doch frei nach dem Motto ist hier weniger eindeutig mehr. Denn ebenso vergleichsweise ist das Buffet im Jade vielen anderen Buffets – was frische und Geschmack angeht – um Längen voraus.

Das Restaurant versucht nicht alle exotischen Geschmäcker und Fleisch- und Fischsorten abzudecken, die irgendwie möglich sind. Das Buffet im Jade konzentriert sich augenscheinlich auf das, was es kann. Und das kann es. Für den Preis gibt es wenig bis nichts zu meckern. Und das wichtigste ist abgedeckt – mal abgesehen von meinen Favoriten, den Tintenfischringen im Teigmantel.

Anfahrt/Parken

Das Restaurant liegt direkt an der Kreisstraße und hat einen eigenen kleinen Parkplatz. Aber auch in der Umgebung finden sich genug Möglichkeiten zum Parken.

Was sagt das Netz?

Auch das Internet ist angetan vom Jade. 4,3 von möglichen 5 Sternen bei Google, 4 von 5 bei Tripadvisor.

Restaurant-Infos

China Restaurant Jade, Kreisstraße 32, 59379 Selm. Tel. (02592) 24520. Öffnungszeiten: von 11.30 bis 15 Uhr und 17.30 bis 23 Uhr. An Sonn- und Feiertagen durchgehend geöffnet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das China-Restaurant Jade

02.02.2019
/
Das China-Restaurant Jade auf der Kreisstraße lockt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.© Wilco Ruhland
Es gibt zwei Speiseräume. Die Buffet-Auslage befindet sich in der Mitte zwischen beiden Räumen.© Wilco Ruhland
Das Restaurant ist nicht überladen mit kitschigen Dekorationen. Sie sind eher dezent eingesetzt.© Wilco Ruhland
Das Restaurant ist nicht überladen mit kitschigen Dekorationen. Sie sind eher dezent eingesetzt.© Wilco Ruhland
Es gibt zwei Speiseräume. Die Buffet-Auslage befindet sich in der Mitte zwischen beiden Räumen.© Wilco Ruhland
Es gibt zwei Speiseräume. Die Buffet-Auslage befindet sich in der Mitte zwischen beiden Räumen.© Wilco Ruhland
Auch für die Kleinen findet sich ein Platz.© Wilco Ruhland
Die Buffet-Auslage ist nicht die größte, überzeugt aber durch Geschmack.© Wilco Ruhland
Die Buffet-Auslage ist nicht die größte, überzeugt aber durch Geschmack.© Wilco Ruhland
Die Buffet-Auslage ist nicht die größte, überzeugt aber durch Geschmack.© Wilco Ruhland
Es gibt zwei Speiseräume. Die Buffet-Auslage befindet sich in der Mitte zwischen beiden Räumen.© Wilco Ruhland
Die Getränkekarte dürfte kaum Wünsche offen lassen.© Wilco Ruhland
Die Getränkekarte dürfte kaum Wünsche offen lassen.© Wilco Ruhland
Das Restaurant ist nicht überladen mit kitschigen Dekorationen. Sie sind eher dezent eingesetzt.© Wilco Ruhland
Es gibt zwei Speiseräume. Die Buffet-Auslage befindet sich in der Mitte zwischen beiden Räumen.© Wilco Ruhland
Das Restaurant ist nicht überladen mit kitschigen Dekorationen. Sie sind eher dezent eingesetzt. Die große Buddha-Statue am Eingang darf aber natürlich nicht fehlen.© Wilco Ruhland
Das China-Restaurant Jade auf der Kreisstraße lockt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.© Wilco Ruhland

So funktioniert der Restaurant-Check: Wir gehen ohne Ankündigung in die jeweiligen Restaurants - als ganz normale Gäste. Wir sind keine Gastro-Experten, sondern einfach Menschen, die gerne an schönen Orten essen. Wir beschreiben die Läden in den Restaurant-Checks so, wie wir über sie auch mit Freunden und Bekannten sprechen würden. Mit ihren Schwächen, mit ihren Stärken. Ehrlich.
Lesen Sie jetzt