Jugendliche aus Selm und Waltrop übten Menschenrettung

"Mann über Bord"

"Mann über Bord", dieses Kommando haben am Wochenende Rettungsschwimmer der DLRG geübt. Hierzu trafen sich rund 30 Jugendliche aus Selm und Waltrop am Ternscher See.

SELM

von Von Lara Malberger

, 01.08.2011, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jugendliche aus Selm und Waltrop übten Menschenrettung

Die letzten Vorbereitungen, dann geht der "Mann" über Bord.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rettungsübung des DLRG

Jugendliche aus Selm und Waltrop lernten am Ternscher See, langsam Boot zu fahren und Menschen zu retten.
01.08.2011
/
Kurz vor Beginn der Übung musste von einigen noch eine kleine Pause eingelegt werden.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die Rettungsschwimmer aus Waltrop übten gemeinsam mit denen aus Selm.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Gemeinsam wurde das Boot ins Wasser gelassen.© Foto: Lara Malberger
Der Ernstfall wurde sowohl vom Boot als auch von Land geprobt. © Foto: Lara Malberger
Zur Übung wurden sogenannte "Rettungsbälle" ausgeworfen.© Foto: Lara Malberger
Zur Übung wurden sogenannte "Rettungsbälle" ausgeworfen.© Foto: Lara Malberger
In diesen Ring mussten die Rettungsbälle geworfen werden.© Foto: Lara Malberger
In diesem Bereich musste das Boot gewendet werden.© Foto: Lara Malberger
Gemeinsam wurde das Kommando "Mann über Bord" geübt.© Foto: Lara Malberger
Carsten Wittrock erklärteden jungen Rettungsschwimmern die Übungen.© Foto: Lara Malberger
Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Bootfahren stand auch auf dem Programm.© Foto: Lara Malberger
Auch Bootfahren stand auf dem Programm.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Schlagworte Selm

„Das ist eine wichtige Übung für Bootsführer, so lernen sie die richtige Reaktion auf einen Unfall", erklärt Carsten Wittrock vom DLRG. Denn nicht nur Badegästen können Unfälle passieren, auch ein Mitglied der Rettungsgruppe kann sich verletzen und über Bord gehen. Dann ist es wichtig, dass die Rettungsmitglieder schnell handeln können.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rettungsübung des DLRG

Jugendliche aus Selm und Waltrop lernten am Ternscher See, langsam Boot zu fahren und Menschen zu retten.
01.08.2011
/
Kurz vor Beginn der Übung musste von einigen noch eine kleine Pause eingelegt werden.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die Rettungsschwimmer aus Waltrop übten gemeinsam mit denen aus Selm.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Gemeinsam wurde das Boot ins Wasser gelassen.© Foto: Lara Malberger
Der Ernstfall wurde sowohl vom Boot als auch von Land geprobt. © Foto: Lara Malberger
Zur Übung wurden sogenannte "Rettungsbälle" ausgeworfen.© Foto: Lara Malberger
Zur Übung wurden sogenannte "Rettungsbälle" ausgeworfen.© Foto: Lara Malberger
In diesen Ring mussten die Rettungsbälle geworfen werden.© Foto: Lara Malberger
In diesem Bereich musste das Boot gewendet werden.© Foto: Lara Malberger
Gemeinsam wurde das Kommando "Mann über Bord" geübt.© Foto: Lara Malberger
Carsten Wittrock erklärteden jungen Rettungsschwimmern die Übungen.© Foto: Lara Malberger
Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Bootfahren stand auch auf dem Programm.© Foto: Lara Malberger
Auch Bootfahren stand auf dem Programm.© Foto: Lara Malberger
Die letzten Vorbereitungen für die bevorstehenden Übungen.© Foto: Lara Malberger
Schlagworte Selm

„Schnelles Bootfahren ist einfach, aber das langsame, umsichtige Fahren umso schwerer“, erklärt Carsten Wittrock weiter. Dieses umsichtige Bootfahren soll auch in einer weiteren Übung vertieft werden: Hier muss das Boot in einem kleinen, abgegrenztem Bereich gewendet werden, angelehnt an Situationen die den Bootsführern im Hafen begegnen können.

Nicht nur vom Wasser aus müssen Menschen gerettet werden, oft wird auch Hilfe vom Rand des Wassers benötigt. Auch hierzu gab es eine Übung für die Rettungsschwimmer: In einen extra ausgelegten Ring mussten sie gezielt sogenannte „Rettungsbälle“ werfen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Selmer Autoschieber-Prozess
„Das ist ein Skandal“: Verteidiger attackiert Staatsanwaltschaft in Selmer Betrugs-Prozess