Neuer Hoffnungsträger: CDU macht Pufke zum Spitzenkandidaten – mit Hintertür für Jasperneite

mlzKommunalwahl

Marco Morten Pufke ist nun auch offiziell Landratskandidat der CDU. Ohne Gegenkandidat, aber nicht ohne Gegenstimme kürten die Delegierten ihn zum Spitzenkandidaten – mit Hintertür für Wilhelm Jasperneite.

Kreis Unna

, 09.06.2020, 21:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Marco Morten Pufke ist die neue Speerspitze der CDU im Kreis Unna. Gut sieben Jahre nach seiner Wahl zum Kreisparteichef kürten die Christdemokraten den 46-Jährigen am Dienstagabend nun auch zum Landrats- sowie Spitzenkandidaten für den Kreistag.

Wunschbesetzung: Pufke Landrat, Jasperneite Fraktionschef

Er beerbt damit Wilhelm Jasperneite, der sich mit Listenplatz 2 aber ein Hintertürchen offenhält. Soll heißen: Sollte Pufke tatsächlich Landrat werden, wird Unionsurgestein Jasperneite in der nächsten Wahlperiode ziemlich sicher CDU-Fraktionschef im Kreistag bleiben.

Stolzer Ziehvater: Marco Morten Pufke galt schon lange als Wunschkandidat von Wilhelm Jasperneite (Mitte), der sich mit Listenplatz 2 aber ein Hintertürchen für die Fraktionsführung offen hält.

Stolzer Ziehvater: Marco Morten Pufke galt schon lange als Wunschkandidat von Wilhelm Jasperneite (Mitte), der sich mit Listenplatz 2 aber ein Hintertürchen für die Fraktionsführung offen hält. © Alexander Heine

Die Nominierung Pufkes war freilich nur noch eine Formalie. Nachdem er hinter vorgehaltener Hand bereits als mutmaßlicher CDU-Kandidat gehandelt worden war, machte er es im März dieses Jahres offiziell; dann bremste die Corona-Pandemie die Nominierungspläne der CDU aus. Schon damals unterstützt von den Stadtverbänden, gab es bei der nun nachgeholten Nominierung am Dienstag erwartungsgemäß keinen Gegenkandidaten.

95 Prozent der Delegierten stimmten für Pufke

Dennoch ließ Pufke sich eine Bewerbungsrede nicht nehmen. Als Landrat wolle er dazu beitragen, dass alle Menschen im Kreis die Chance haben, ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben führen. „Das ist mein oberstes Ziel“, so Pufke, der sich über gut 15 Minuten vor allem an Wirtschafts- und Infrastrukturthemen abarbeitete. Überzeugen musste er eigentlich ohnehin nicht mehr – wenngleich vier Delegierte mit Nein votierten, geht Pufke nun bei 90 Ja-Stimmen mit ordentlich Rückenwind in den Wahlkampf.

Die Anspannung ist gefallen: Marco Morten Pufke bei der Bekanntgabe des Ergebnisses am Dienstagabend in der Stadthalle Unna – 95 Prozent der anwesenden Delegierten votierten für ihn als Landratskandidat.

Die Anspannung ist gefallen: Marco Morten Pufke bei der Bekanntgabe des Ergebnisses am Dienstagabend in der Stadthalle Unna – 95 Prozent der anwesenden Delegierten votierten für ihn als Landratskandidat. © Alexander Heine

Ziemlich sicher ist derweil, dass sich die derzeit 21-köpfige CDU-Fraktion im Kreistag personell – je nach Wahlausgang – nur geringfügig verändern wird. Von den vier Kreistagsmitgliedern der Union, die ihren Wahlbezirk 2014 direkt holten, tritt mit Paul-Heinz Kranemann nur ein einziger nicht mehr an. Auf den aussichtsreichen Plätzen der Reserveliste stehen viele bekannte Namen, wenige neue; manch einer rückte nach vorne, manch anderer weiter nach hinten.

Hubert Hüppe zurück auf der politischen Bühne

Unter den „Neuen“ steht mit Hubert Hüppe auf Listenplatz 13 übrigens auch ein alter Bekannter: Er war vor Pufke Kreisverbandschef, lange Jahre Bundestagsabgeordneter und Behindertenbeauftragter der Bundesregierung – und hat als Hausmann nun offenbar wieder Lust auf Basispolitik.

Lesen Sie jetzt