Krähen sind intelligente Vögel. Sie haben aber keine starke Lobby. Auch nicht im Kreis Unna. © picture alliance/dpa/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN
Meinung

Krähen am Galgen: Eingestelltes Verfahren ist vertane Chance

Der Kreis Unna stellt die Ermittlungen im Krähen-Skandal sang- und klanglos ein: das falsche Signal in diesem Jahr, in dem die Behörde wegen Tiergräuel so oft versagte, meint unsere Autorin.

Barbarisch und mittelalterlich: So hat Professor Josef Reichholf, einer der bekanntesten Zoologen Deutschlands, die Fotos beschrieben, die ich ihm vor drei Monaten schickte: Aufnahmen aus dem Norden des Kreises Unna. Sie zeigten nicht ausblutende Schafe beim illegalen Schächten im ehemaligen Schlachthof Prott in Selm. Und auch nicht erbarmungslos geprügelte Kühe auf der Viehsammelstelle Mecke in Werne. Es waren Fotos von einem weiteren Tierskandal 2021.

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite
Sylvia vom Hofe

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.