Land fördert Offene Ganztagsangebote an Selmer Schulen mit 445.000 Euro

mlzLandesmittel

Es gibt Geld vom Land NRW für den Ganztagsbetrieb an den Schulen. Ein wichtiger Baustein für wichtige Angebote.

Selm

, 03.07.2020, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit insgesamt 445.264 Euro fördert das Land NRW Ganztagsangebote und -maßnahmen an Selmer Schulen. Für die verschiedenen Angebote des Ganztagsbetriebs erhalten die Schulträger im Regierungsbezirk Arnsberg in diesen Tagen Förderbescheide der Bezirksregierung Arnsberg. So steht es in einer Pressemitteilung der Bezirksregierung.

Jetzt lesen

In Selm fördert das Land Schulen der Sekundarstufe im Schuljahr 2020/21 aus dem Programm „Geld oder Stelle“ mit 23.200 Euro. Wofür? Die Antwort liefert Norbert Zolda von der Selmer Stadtverwaltung auf Anfrage so: „Hierbei handelt es sich um pädagogische Angebote des Gymnasiums. Die Sekundarschule ist hiervon nicht umfasst, da hier gebundener Ganztag greift.“ Mit dem Programm „Geld oder Stelle“ stellt das Land den Schulen Lehrerstellenanteile und/oder Barmittel zur pädagogischen Betreuung und Aufsicht in der Mittagspause für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I mit Nachmittagsunterricht sowie auch für ergänzende Arbeitsgemeinschaften, Bewegungs-, Kultur- und Förderangebote im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten zur Verfügung.

Der Verein Ganz Selm ist Träger der Offenen Ganztagsschulen.

Der Verein Ganz Selm ist Träger der Offenen Ganztagsschulen. © Jessica Hauck

Der weitaus größere Anteil der Landesmittel - nämlich insgesamt 422.064 Euro - entfällt auf sogenannte „Zuwendungen des Landes NRW für die Durchführung außerunterrichtlicher Angebote offener Ganztagsschulen (OGS) im Primarbereich im Schuljahr 2020/21“. Dabei fließen 392.064 Euro in die drei Offenen Ganztagsschulen mit 288 OGS-Plätzen und 55.728 Euro in die Förderung für Plätze mit erweitertem Betreuungsbedarf, wovon Selm 24 hat. 30.000 Euro fließen als Betreuungspauschale.

Verein Ganz Selm finanziert das OGS-Personal

Was hinter der Verwendung der einzelnen Summen steckt, formuliert Norbert Zolda in einer E-Mail so: „Die Teilbeträge werden eingesetzt für den Betrieb der Offenen Ganztagsschule (Gestellung und Finanzierung des Betreuungspersonals durch den Verein Ganz Selm e.V.), bezogen auf die jeweilige Anzahl der gemeldeten Plätze in den Grundschulstandorten.“ Wobei die Anteile bei 392.064 Euro sowie 55.728 Euro für Kinder mit erweitertem Förderbedarf liegen. Die Pauschale von insgesamt 30.000 Euro für „Betreuung von acht bis eins“ werde eingesetzt für das Betreuungsangebot der verlässlichen Übermittagsbetreuung (ÜMI) bis 13.30 Uhr in den vier Grundschulstandorten. Pro Schulhaus beinhalte dies eine Pauschale von 7.500 Euro, die nicht schülerzahlabhängig sei. Zolda weiter: „Ebenfalls durch den Verein Ganz Selm e.V. wird hier das Personal finanziert.“

Jetzt lesen

Insgesamt fließen mehr als 95 Millionen Euro Förderung für Ganztagsangebote im ganzen Land NRW.

Lesen Sie jetzt