Maskenpflicht verschärft in Lünen und Werne - warum nicht in Selm?

mlzCoronavirus

Lünen und Werne haben in Abstimmung mit dem Kreis Unna eine Maskenpflicht in den Fußgängerzonen eingeführt. In Selm gilt die verschärfte Maskenpflicht nicht. Warum eigentlich?

Selm

, 21.10.2020, 08:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Maskenpflicht im Kreis Unna verschärft sich: Das steht so in der neuen Allgemeinverfügung, die der Kreis Unna am Montag auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Allerdings gilt die Verschärfung nicht in allen Städten des Kreises. Während in Lünen und in Werne in der Fußgängerzone seit Dienstag das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht ist, gibt es in Selm keine Verschärfung der Regeln. Warum eigentlich nicht?

Die Entscheidung, so erklärt es Kreis-Sprecherin Brigit Kalle auf Anfrage der Redaktion, habe der Kreis Unna nicht alleine getroffen - sondern immer jeweils in Abstimmung mit den Kommunen. Und aus Selm habe es - genau wie zum Beispiel aus der Kreisstadt Unna - das Signal gegeben, dass eine verstärkte Maskenpflicht derzeit nicht nötig sei.

Keine klassische Fußgängerzone in Selm

Das bestätigt auch Stadtsprecher Malte Woesmann auf Anfrage der Redaktion. Der Kreis habe die Stadtverwaltung kontaktiert und gefragt, ob es Gebiete in der Stadt gebe, an denen so viel los ist, dass die nötigen Abstände nicht eingehalten werden können. „Wir haben die Frage besprochen und abgewogen, ob es solche Bereiche in Selm gibt“, so Malte Woesmann. Da es in Selm aber keine klassischen Fußgängerzonen wie beispielsweise in Lünen oder in Werne gebe, habe man sich entschieden, die Maskenpflicht nicht zu verschärfen.

„Die Kreisstraße als Einkaufsstraße ist breit genug“, so der Stadtsprecher. Auf dem Markplatz könne es zwar an Markttagen mal etwas enger werden. „Aber auf dem Markt gilt ja sowieso schon die Maskenpflicht“, erklärt er.

Auch wenn in Selm jetzt keine strengeren Regeln greifen: Die sowieso schon bestehende Maskenpflicht etwa in Geschäften oder öffentlichen Gebäuden gilt natürlich weiterhin. Seit der Kreis Unna mit einem Inzidenzwert von über 50 als Corona-Hotspot gilt, empfiehlt er Schülern und Schülerinnen und Lehrkräften an weiterführenden Schulen „dringlich“, auch im Unterricht einen Mund-Nase-Schutz tragen sollten.

In Lünen und Werne Masken in der Fußgängerzone Pflicht

Mit den Kommunen Unna, Bergkamen, Bönen, Holzwickede und Kamen hat sich der Großteil der Kreis-Unna-Städte genauso entschieden wie Selm: Auch dort gibt es keine erweiterte Maskenpflicht. In Fröndenberg hingegen gilt es seit Dienstag in einem Arkadenbereich, in Werne, Schwerte und Lünen in den Fußgängerzonen und darüber hinaus in anderen Bereichen der Stadt. Die Listen für die jeweiligen Städte sind über die Homepage des Kreises Unna abrufbar.

www.kreis-unna.de

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt