Bildergalerie

Mit der Selmer Kanalkolonne unter der Erde

Kanal-Kenner Jürgen Suttrup nimmt uns mit in die Selmer Unterwelt und erklärt uns, wie das Abwassersystem funktioniert.
26.04.2016
/
Diese beschmierte Pumpstation an der Funnebrücke an der Neuen Nordkirchener Straße kennt man. Was sich in dem kleinen Gebäude und vor allem darunter verbrigt, weiß kaum einer.© Foto: Tobias Weckenbrock
Diese beschmierte Pumpstation an der Funnebrücke an der Neuen Nordkirchener Straße kennt man. Was sich in dem kleinen Gebäude und vor allem darunter verbirgt, weiß kaum einer.© Foto: Tobias Weckenbrock
Jürgen Suttrup zeigt den Überwachungsmonitor der Pumpstation. Hier ist schematisch die Funktionsweise zu erkennen, aber auch der aktuelle Füllstand. Am Dienstagvormittag war das Becken leer.© Foto: Tobias Weckenbrock
In der Pumpstation befinden sich zwei Pumpen, die ganze Technik und dieser Abstieg in einen Schacht. Hier trocknen die Kanaltechniker ihre C-Schläuche, die zur Reinigung des Beckens genutzt werden. Unten erkennt man ein Rohr mit einer Drosselklappe: Hier wird der Abfluss genau geregelt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Sicherheitstechnik ist für die Arbeit der Kanal-Experten sehr wichtig. Sie steigen nur mit einem Gaswarner und diesem Rettungspack ab und sichern sich über ein Seil an einer Spule. Wenn jemand stürzt oder in Ohnmacht fällt wegen einer hohen Gaskonzentration, dann bekommen die Kollegen ihn nur so wieder heraus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Sicherheitstechnik ist für die Arbeit der Kanal-Experten sehr wichtig. Sie steigen nur mit einem Gaswarner und diesem Rettungspack ab und sichern sich über ein Seil an einer Spule. Wenn jemand stürzt oder in Ohnmacht fällt wegen einer hohen Gaskonzentration, dann bekommen die Kollegen ihn nur so wieder heraus.© Foto: Tobias Weckenbrock
An dieser Stelle auf der Wiese geht es herab in das Regenüberlaufbecken. Der Aufbau dient der Sicherung der Kollegen, die gerade zu Wartungsarbeiten unten sind.© Foto: Tobias Weckenbrock
An dieser Stelle auf der Wiese geht es herab in das Regenüberlaufbecken. Der Aufbau dient der Sicherung der Kollegen, die gerade zu Wartungsarbeiten unten sind.© Foto: Tobias Weckenbrock
Jürgen Suttrup zeigt, welche Werkzeuge und Sicherheits-Materialien bei der Arbeit wichtig sind. Die Stadtwerke halten dabei alle Sicherheitsvorkehrungen ein.© Foto: Tobias Weckenbrock
Jürgen Suttrup steigt hinab ins Überlaufbecken. Wir folgen ihm über die Leiter mit 15 Sprossen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das ist die Kante, bis zu der das Wasser bei starkem Regen steigt. Auf der anderen Seite des Beckens gibt es einer Überlaufkante. Regnet es so stark, läuft das Wasser von hier aus schnell in die Funne ab - allerdings gedrosselt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das ist die Kante, bis zu der das Wasser bei starkem Regen steigt. Auf der anderen Seite des Beckens gibt es einer Überlaufkante. Regnet es so stark, läuft das Wasser von hier aus schnell in die Funne ab - allerdings gedrosselt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ein Zulauf kommt aus dem Kanalsystem: Am Rande der Funne unter dem Fußweg verläuft ein Kanal, der das Schmutzwasser aus den Haushalten in dieses Becken führt. Von dort wird es im Regelfall weitertransportiert zum Klärwerk des Lippeverbandes. Nur bei starkem Regen kann der Überlauf aus Regen- und Schmutzwasser direkt in die Gewässer abgegeben werden. Dazu gibt es eindeutige Richtwerte, die die Stadtwerke einhalten.© Foto: Tobias Weckenbrock
Von oben fällt über einen Kontrollschacht, auf den ein Gitter in der Wiese hinweist, in das Becken. Jürgen Suttrup zeigt den Abwasserkanal.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hinten im Becken befindet sich eine weitere Pumpe, die dazu da ist, das Wasser - wenn denn welches im Becken steht - zu verwirbeln. So wird verhindert, dass sich Morast im Becken ansammelt, wenn das Wasser abläuft. Ein leichtes Gefälle im Becken nach hinten hilft dabei ebenfalls.© Foto: Tobias Weckenbrock
Etwa 30 Schritte von der Pumpstation entfernt befindet sich der Ablauf in die Funne. Hier kommt normalerweise kein Wasser an, denn das Schmutzwasser muss ja erst zur Kläranlage. Nur ab einem hohen Wasserstand kommt hier Wasser raus.© Foto: Tobias Weckenbrock
Jürgen Suttrup kennt sich im Kanalnetz der Stadt Selm aus. Es gibt Pläne, auf denen alle Kanäle zu sehen sind - aber er meint, er und die Kollegen hätten auch so einen guten Überblick.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte