Mücken statt Banknoten

CAPPENBERG Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Dies dachte sich sich auch die Mitarbeiter der Volksbank Selm-Bork/Altlünen und verbrachten ihren Betriebsausflug am letzten Samstag im Cappenberger Wald.

von Von Theo Wolters

, 20.09.2007, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Martina Schmidt von Boeselager freut sich über den Scheck, den Volksbank-Vorstand Heinrich Lages überreichte.  Wolters</p>

<p>Martina Schmidt von Boeselager freut sich über den Scheck, den Volksbank-Vorstand Heinrich Lages überreichte. Wolters</p>

Die Waldschule bietet besondere Beriebsausflüge mit Programm na. "Es war schon ein tolles Erlebnis", so Volksbank-Vorstand Heinrich Lages, der noch heute eine Erinnerung an den Ausflug hat. Denn er wurde von einer, wie er sagt, "besonderen Mücke" im Wald gestochen.

Waldschulleiterin Martina Schmidt von Boeselager und ihr Team hatten ein tolles Programm für die Bänker ausgearbeitet. Lages: "Zunächst mussten wir uns alle einen Überlebensbeutel erklettern." Der Inhalt bestand aus einer Startnummer, Autan gegen die Mücken und Toilettenpapier.

Vier Staionen ohne Toilettenpapier

"Das Toiletgenpapier haben wir aber nicht benötigt," so Lages. Verschiedene Aufgaben an vier Stationen mussten während der vier Stunden im Wald gelöst werden. Unter anderem hatten die Bänker viel Spaß, Sprichwörter pantominisch darzustellen." Für die Verpflegung war natürlich auch gesorgt.

Nach den Waldabenteuern erholten sich die 50 Volksbank-Mitarbeiter bei einem gemütlichen Abend in der Cafeteria des Wildparks. "Dies war einmal ein ganz anderer Ausflug. das Programm ist für jung und alt geeignet. Selten haben wir so viel Spaß gehabt," kann Heinrich Lages dies Angebot der Waldschule auch anderen Betrieben empfehlen.

Erstaunt war die Volksbank, als sie die Rechnung der Waldschule erhielt. Heinrich Lages: " Für den Spaß, den wir hatten, war der Betrag viel zu klein. Wir haben ihn so auf 1500 Euro aufgestockt." Martina Schmidt von Boeselager nahm den Scheck dankend entgegen.

Ohne Spenden keine Waldschule

Denn ohne solche Spenden ist das umfangreiche Angebot der Waldschule kaum zu bewältigen. "Wir veranstalten solche Betriebsausflüge ganz individuell." so die Waldschulleiterin. In Vorgesprächen werde immer eine interessantes Progamm abgesprochen.

Lesen Sie jetzt