Neue Kräfte für die Stadt

Stadtservice

Vielen Bürgern ist es bestimmt schon aufgefallen – seit dem Sommer unterstützen in Selm, Bork und Cappenberg sechs neue Mitarbeiter den Stadtservice. Die neuen Mitarbeiter werden von der AG Umwelt-Werkstatt GmbH beschäftigt. Diese ist eine in Selm und Lünen tätige gemeinnützige Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft.

Selm

von Von Marie Rademacher

, 25.10.2011, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Amtsleister für Bürgerservice, öffentliche Ordnung und Soziales Gerd Treczak (l.) stellt die neuen Mitarbeiter des Bürgerservices vor.

Amtsleister für Bürgerservice, öffentliche Ordnung und Soziales Gerd Treczak (l.) stellt die neuen Mitarbeiter des Bürgerservices vor.

Gerd Treczak ist Amtsleiter für Bürgerservice, öffentliche Ordnung und Soziales. Er und seine versammelten neuen sechs Mitarbeiter haben für die Kritik an Fördermaßnahmen wie diesen nur wenig Verständnis: „Die Beschäftigung für den Stadtservice bietet gute Perspektiven“, sagt Gerd Treczak. Langfristiges Ziel der Maßnahme sei es, die Mitarbeiter durch die Bürgerarbeit wieder näher an eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt heranzuführen. „Auf dem Lebenslauf macht sich das gut“, findet auch Hartmut Woelky, der seit Juni für den Stadtservice arbeitet. Die Förderungsmaßnahme dauert drei Jahre. Zu den Aufgabenbereichen der Stadtservice-Mitarbeiter gehören beispielsweise die Begleitung von Schulbussen, oder das Ablaufen der Friedhöfe. Vor allem ihre Präsenz und ihre Gesprächsbereitschaft sind es, die die Arbeit des Stadtservices auszeichnen sollen. „Unsere Mitarbeiter suchen das Gespräch mit den Bürgern, häufig auch mit Jugendlichen“, so Gerd Treczak. „Wenn es dann angebracht ist, können sie auch das Ordnungsamt oder die Polizei benachrichtigen.“ Ein positives Feedback haben die Bürgerarbeiter dafür schon häufig bekommen, erzählt Hartmut Woely. „Vor allem auf Friedhöfen, die ja manchmal ein bisschen Furcht einflößend sein können, freuen sich die Leute häufig, dass wir da sind.“

Lesen Sie jetzt