Kulturprogramm

Neues Kulturprogramm: Stars zieht es haufenweise nach Selm

Das Kulturprogramm in Selm hat einen guten Ruf, auch über Selms Grenzen hinaus. Das aktuelle Programm wird diesen Ruf nicht schmälern. Im Gegenteil. Bei den Künstlern, die kommen, kein Wunder.
Ein Name, ein Begriff: Bullemänner. Wann? Am 27. und 28. Januar 2022. Dieser Auftritt ist Teil des Gesamtpakets, das das Kulturbüro für 2021 und das erste Halbjahr 2022 geschnürt hat. © Inka Vogel

Es hat schon einige namhafte Künstler nach Selm gezogen. Umjubelte Auftritte etablierter Stars wechseln sich regelmäßig mit Gigs von Künstlern ab, die eher am Anfang ihrer Karriere stehen. Kathrin Disse, Mitarbeiterin des Kulturbüros Selm, ist verantwortlich dafür, wer nach Selm kommt. Dafür fährt sie auch schon mal weitere Strecken, um sich persönlich von der Qualität der Programme derer zu überzeugen, die auf ihrer Liste potenzieller Gaststars für Selm stehen.

Ihre Auswahl für das Kulturprogramm 2021/2022 (erstes Halbjahr) lässt sich sehen und hören.

Hier ist das Programm und hier kann man lesen, was das Kulturbüro an Informationen über die Künstler zusammengestellt hat.

  • Hennes Bender; 18. September, 20 Uhr (17 Euro Vorverkauf/19 Euro an der Abendkasse) im Bürgerhaus Selm, Willy-Brandt-Platz. Hennes Bender ist ein Freund vieler Worte. Und wieder stellt er sich ohne Punkt und Komma den großen Fragen des Lebens. Nur mit einem Mikrofon bewaffnet, stellt er sich, einer der langlebigsten und dienstältesten Stand-Up-Komiker Deutschlands, vor sein Publikum und demonstriert auf seine eigene, sprachverliebte und quirlige Art, dass Widerstand nicht zwecklos ist.
  • Mord am Hellweg: Anthologielesung; 25. September, 19.30 Uhr (14,50 € VVK / 17,00 € AK) in der Alten Synagoge Bork. Die gebürtige Italienerin I. L. Callis hat exklusiv im Rahmen der Mord am Hellweg „X“-Anthologie für Selm, eine deutsch-jüdische Kurzgeschichte um Gier und Rache, verfasst. Im schönen Ambiente der Alten Synagoge können sich die Besucher ins Jahr 1958 entführen lassen. Es erwartet sie ein spannender Abend voller politscher und persönlicher Intrigen.



  • 6-Zylinder „Jetzt auch konisch“; 9. Oktober, 20 Uhr (18,00 € VVK / 21,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. So ist das aktuelle Programm der wohltönenden, westfälischen Vokal- und Unterhaltungskünstler betitelt. Seit Jahren sind die 6-Zylinder mit ihren abwechslungsreichen und vielseitigen Programmen Garanten für Spaß, Können und Humor…Vokalkunst der Extraklasse!
  • Lioba Albus „Mia, eine Weltmacht mit 3 Buchstaben“; 20. November, 20 Uhr (17,00 € VVK / 20,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Die Welt besteht aus Göttern, Göttinnen, Fachmännern und Fachfrauen, Königen und Königinnen. Egal ob amerikanischer Präsident, YouTube-King oder Bloggerqueen, jeder hält sich für den Nabel der Welt und glaubt, dass die Sonne seinetwegen auf- und untergeht. Nur eine weiß, worum es wirklich geht und was die Welt der Großen und Kleinen retten kann: das ist „MIA Mittelkötter“, die Weltmacht mit 3 Buchstaben.
  • „Numi Numi“ – israelische und spanisch-jüdische Musik mit Esther Lorenz und Peter Kuhz; 21. November, 17 Uhr (12,00 € VVK / 14,00 € AK) in der Alten Synagoge Bork. Mit dem Konzertprogramm „Numi Numi“ präsentiert die Sängerin Esther Lorenz israelische und spanisch-jüdische Musikkultur. Begleitet wird sie dabei von dem Berliner Gitarristen Peter Kuhz.
  • Lesung „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens mit Christoph Tiemann und dem Theater ex libris; 3. Dezember, 19 Uhr (12,00 € VVK / 14,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Dickens Weihnachtsgeschichte ist Kult! Sie berührt seit Generationen Kinder und Erwachsene. Diese weihnachtliche Geistergeschichte erschien erstmals im Dezember 1843 und ist seitdem auch weit über Großbritannien hinaus zu einer Adventstradition geworden. Christoph Tiemann und sein Ensemble aus erfahrenen Schauspielern und Sprechern lesen direkt aus dem Original in der deutschen Übersetzung.
  • Archie Clapp „Scheiße Schatz, die Kinder kommen nach dir“; 11. Dezember, 20 Uhr (15,00 € VVK / 18,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Archie Clapp ist Spross einer deutsch-englischen Künstlerfamilie, wurde vegetarisch sowie zuckerfrei erzogen und trug Birkenstock-Schuhe. Er stand schon auf der Bühne, als er noch in die Windeln machte. Mittlerweile ist er ein 34-jähriger Fleischfresser mit einigen Löchern in den Zähnen und macht als Bühnensüchtiger die Republik mit seinen Shows unsicher. Der Familienvater beobachtet den alltäglichen Wahnsinn aus seiner ganz eigenen Perspektive und liefert Antworten auf Fragen, die sich Eltern höchstens heimlich stellen.
  • Bullemänner; 27. und 28. Januar 2022; 20 Uhr (20,00 € VVK / 22,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. „Muffensausen“ ist Kabarett so richtig zum Reinsetzen; echte Komikerköppe und keine angefressenen Politikgesichter, wo man denkt, der Buchsbaumzünsler hat sein Revier gewechselt. In ihrem 14. Bühnenprogramm pflügen die beiden Komiker Augustin Upmann und Heinz Weißenberg aus der Münsterländer Senke in Westfalen und ihre ukrainische Tastenfachkraft Svetlana Svoroba aus Tschernigov bei Tschernobyl durchs Leben: Muffensausen ist musikalisch, poetisch, politisch, philosophisch und bekloppt – pure Vernunft ist schließlich keine reine Freude.
  • Götz Alsmann; 6. Februar, 20 Uhr (25,00 € VVK / 27,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Götz Alsmann singt Lieder der Liebe. Nach seinen musikalischen Ausflügen nach Paris, New York und Rom, jeweils dokumentiert durch preisgekrönte Alben und über 700 Konzerte in den letzten neun Jahren, widmet sich der König des Jazzschlagers wieder den Werken der großen Komponisten und Texter des deutschen Sprachraums.
  • Ingo Appelt; 5. März 2022, 20 Uhr (22,00 € VVK / 25,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Der Comedian präsentiert sein neues Programm: Mehr Spaß war nie! Unser Ingo ist nicht mehr nur der Ingo für Männer- und Frauenthemen, nein: Er ist der Ingo für Deutschland! Ein Volks-Ingo. Als Bundesarschtreter will Ingo Appelt mit seinem neuen Programm aufrichten und trösten – wenn es sein muss eben mit Wahrheit und Zweckoptimismus. Ganz getreu seinem Motto: Alles scheiße – Laune super!
  • Christoph Tiemann und das Theater ex libris präsentieren: „Bram Stokers Dracula“; 25. März, 19 Uhr (12,00 € VVK / 14,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Der Herr muss nicht groß vorgestellt werden. Graf Dracula ist zwar nicht der erste, aber unbestritten der bekannteste Vampir der Literaturgeschichte. 1890 trifft der irische Autor Abraham Stoker den ungarischen Professor Armi Vámbéry. Dieser erzählt Stoker die Legende vom blutrünstigen Fürsten Vlad Dracula – und verleiht Brams Stokers Phantasie so zwei düstere Flügel. Das Theater ex libris mit Christoph Tiemann macht aus der Geschichte ein unheimliches Live-Hörspiel, das die Teile des Romans neu arrangiert aber dennoch sehr nah am Original bleibt.
  • Die Feisten – Junggesellenabschied (2-Mann-Song-Comedy); 31. März 2022, 19 Uhr (25,00 € VVK / 28,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Endet der „Junggesellenabschied“ der Feisten in einer „Hangover“-mäßigen Eskalation oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt? Diese Fragen beantwortet der Titelsong des neuen Bühnenprogramms der beiden Sänger und Multiinstrumentalisten.
  • Sissi Perlinger; 15. Mai 2022, 20 Uhr (20,00 € VVK / 22,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Sissi Perlinger gibt in ihrer neuesten Bühnenshow „Worum es wirklich geht“ tiefgründige, hochphilosophische, urkomische und politisch ordentlich unkorrekte Anregungen, sich über den wahren Sinn des Lebens Gedanken zu machen. Sie schmeißt mit Weis- und Wahrheiten derart rasant um sich, dass man vor lauter Lachen ganz vergisst, dass es sich um eben solche handelt.
  • Ladies first; 11. Juni, 20 Uhr (20,00 € VVK / 25,00 € AK) im Bürgerhaus Selm. Mit dabei sind Lioba Albus alias Mia Mittelkötter, die durch den Abend führt, Sia Korthaus mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Lust auf Laster“ und Maria Vollmer mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Tantra, Tupper & Tequila“. Freuen Sie sich auf einen Kabarett-Abend der Extraklasse mit drei Vollblutkabarettistinnen für die Rollentausch so selbstverständlich ist wie die wachsenden Konfektionsgrößen, Laster besungen und nicht bezwungen werden und Tortenheber zum Selbstbestimmungspiloten mutieren.

Bis auf eine Ausnahme gilt laut Kulturbüro: Kartenbestellungen nur telefonisch oder per Mail unter: Tel. 02592/922-821 oder 02592/922-0 /k.disse@stadtselm.de.

Die Ausnahme bei den Vorbestellungen, ist die Mord-am-Hellweg-Lesung: Karten sind wie folgt zu buchen: i-Punkt Unna, Tel. (02303) 103777, Westf. Literaturbüro Unna e.V., Tel. (02303) 963850 sowie überwww.mordamhellweg.de / https://pretix.eu/wlb/mah/


Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.