NRW fördert fünf Kitas mit 100.000 Euro im Jahr

Kinderbildungsgesetz 2014

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert fünf Selmer Kitas in den kommenden fünf Jahren. Insgesamt 100.000 Euro sollen den Einrichtungen jährlich zur Verfügung stehen. 75.000 Euro gehen an sogenannte Plus-Kitas, 25.000 Euro gibt es für Kindergärten mit einem zusätzlichen Sprachförderbedarf. Welcher Anteil an welche Kitas geht, lesen Sie hier.

SELM

28.06.2014, 10:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kita Konfetti am Bockmühlenweg wird mit 5000 gefördert.

Die Kita Konfetti am Bockmühlenweg wird mit 5000 gefördert.

75.000 Euro aus dem Landestopf für plus-Kitas fließen in Selmer Einrichtungen. Ausgewählt wurden die Einrichtungen St. Martin, Mittendrin und St. Josef. Für die Auswahl hat die Verwaltung Elternbeiträge in den Selmer Kindertageseinrichtungen analysiert. Den höchsten Anteil an Eltern mit niedrigem Einkommen wiesen laut Angaben der Selmer Verwaltung die ausgewählten Kitas auf.

Weitere 25.000 Euro Fördergelder vom Land gibt es laut Gesetz für Einrichtungen mit einem zusätzlichen Sprachförderbedarf. Damit will die Stadt fünf Kindertageseinrichtungen mit jeweils 5000 Euro fördern. Das Geld geht an die Einrichtungen Mittendrin, Siloah, St. Martin, Konfetti und St. Josef. Hier hat es laut Verwaltung in den vergangenen drei Jahren die meisten Kinder mit Sprachförderbedarf gegeben.

Die am 1. August wirksam werdende Revision des Kinderbildungsgesetzes ist bereits die zweite. Mit ihr will die Landesregierung nach eigenen Angaben vor allem Bildungschancen und Bildungsgerechtigkeit fördern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt