Oliver Hübner liebt die Niederlande - hier zu sehen ist er auf Ameland. Der Autor aus Selm hat nun sein zweites Buch veröffentlicht. © Oliver Hübner
Autor aus Selm

Oliver Hübner aus Selm hat ein Buch über Wetter-Phänomene geschrieben

Der Selmer Autor Oliver Hübner hat 2019 das Buch „111 Gründe, die Niederlande zu lieben“ veröffentlicht. Jetzt kommt Buch Nummer zwei. Ein Sachbuch über Naturphänomene. Für Kinder - und Erwachsene.

Woher kommen eigentlich die Wellen im Meer? Wie geht das mit Ebbe und Flut und warum ist das Meer salzig? „Ich habe für mich selbst versucht, diese Phänomene einfach zu erklären“, sagt Oliver Hübner. Der Selmer ist Diplom-Physiker und Autor. 2019 hat er das Buch „111 Gründe, die Niederlande zu lieben“ veröffentlicht.

„Ich hätte mir als Kind so jemanden wie Herrn Wolkenstein gewünscht“

Nun kommt das nächste Buch: „Herr Wolkenstein fragt nach – Naturphänomene an der Küste.“ „Formell ist das ein Kinderbuch“, sagt Hübner, „es ist aber durchaus auch für Erwachsene lesenswert.“ Im Gegensatz zu seinem „Niederlande-Buch“, das im Schwarzkopf-Verlag erschien, hat er das Buch über Herrn Wolkenstein in seinem Eigenverlag Blogwerk veröffentlicht. Es ist aus Blog-Einträgen entstanden. „Herr Wolkenstein ist eine Figur, die viele Fragen stellt“, erklärt Oliver Hübner.

Ähnlich wie bei Sendungen wie „Willi will‘s wissen“ begibt sich die Figur dabei auf die Ebene der Kinder, erklärt einfach und beginnt am Anfang ohne Vorwissen vorauszusetzen. „Ich hätte mir als Kind jemanden wie Herrn Wolkenstein gewünscht, der mir Dinge so erklärt“, berichtet Oliver Hübner. Das Buch ist über Hübners Website bestellbar, es soll bald aber auch in der Stadtbibliothek und der Marktbuchhandlung erhältlich sein.

Eine Online-Lesung in Corona-Zeiten

Zur Premiere am 13. November gab es eine Lesung – online ausgestrahlt auf seiner Facebook-Seite. „Ich habe das in der Corona-Zeit als Form für mich entwickelt“, erklärt Hübner. Er habe sonst gern eigene Texte vor Publikum vorgelesen, dass habe ihm jetzt gefehlt. Im Frühjahr hatte er erstmals eine Lesung online ausgestrahlt. Hübner arbeitet 20 Stunden bei einer Computerfirma, den Rest seiner Arbeitszeit widmet der seiner freiberuflichen Arbeit als Autor und Webgestalter. Seinen Selbstverlag hatte er 2018 angemeldet, um schon vorhandenes Material publizieren zu können.

Das Buch ist in Oliver Hübners Eigenverlag Blogwerk erschienen. © Oliver Hübner © Oliver Hübner

So wie das Buch über Herrn Wolkenstein, das zunächst nur in kleiner Auflage erschienen ist. Das nächste Projekt soll wieder größer werden und an einen anderen Verlag gehen. Denn da seien die Möglichkeiten der Auflagen und Werbung einfach größer. Ein Sachbuch wird es dieses Mal aber nicht. Es werde eine fiktive Geschichte und deutsch-niederländisch. Ein Krimi? „Vielleicht“, sagt der Autor. „Ich bin gerade noch in der Ideenphase.“

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt