Aktion zu Ostern: In Cappenberg gibt es ab Samstag einen Hoffnungsbaum

Mitmachaktion

Wer am Wochenende durch Cappenberg spazieren geht, sollte am besten ein Osterei dabei haben. Dieses kann er dann direkt an den Hoffnungsbaum hängen. Und damit ein Zeichen setzen.

Cappenberg

, 08.04.2020, 14:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
So wie dieser bunt geschmückte Baum könnte der Osterbaum in Cappenberg aussehen.

So wie dieser bunt geschmückte Baum könnte der Osterbaum in Cappenberg aussehen. © picture alliance / Klaus-Dietmar

Soziale Distanz - und dennoch zeigen, dass man zusammen steht. Das ist das Ziel einer Osteraktion, die in Cappenberg geplant ist. Auf dem Vorplatz, beziehungsweise Parkplatz, des Evangelischen Gemeindehauses an der Rosenstraße 17 wird am Karsamstag, 11. April, ein Hoffnungsbäumchen aufgestellt.

„Wer auch immer an den Ostertagen einen Osterspaziergang macht, ist eingeladen, an diesen Hoffnungsbaum ein Osterei zu hängen, oder ein buntes Band, oder einen selbst gebastelten guten Wunsch oder aufmunternden Spruch, am besten in Ei- Form“, beschreibt Pfarrer Rüdiger Holthoff die Mitmach-Aktion.

„Damit können wir zeigen, dass wir alle ‚noch da‘ sind – trotz Kontaktverbot und sozialer Distanz können wir so miteinander verbunden bleiben“, so der Seelsorger.

Sieg des Lebens über den Tod

Schließlich finden wegen der Gefahr durch Covid-19 an Ostern keine Gottesdienste statt. Das Bäumchen soll daher ein Zeichen des Miteinanders und der Hoffnung auf Leben sein, so Holthoff. Schließlich sei das Osterfest der Aufstand des Lebens gegen den Tod. „Es macht uns darauf aufmerksam, dass wir den Gedanken an den Tod nicht alle Macht in unserem Leben überlassen sollten. Auch in Corona- Zeiten sollten wir Menschen deshalb Ostern feiern – als fröhliches, buntes und Mut machendes Fest“, so der Pfarrer.

Das Bäumchen soll vom Karsamstag bis zum übernächsten Sonntag, 26. April, stehen bleiben.

Lesen Sie jetzt