Die Polizei zu Gast in der Ludgerischule: Schüler lernen, wie viele tote Winkel es gibt

Toter Winkel

Um Kinder vor Unfällen zu schützen, war die Polizei an der Ludgerischule zu Gast. Wie viele Menschen sich im toten Winkel eines LKWs verstecken können, überraschte die Schüler.

Selm

, 15.09.2019, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei zu Gast in der Ludgerischule: Schüler lernen, wie viele tote Winkel es gibt

Die Viertklässler der Ludgerischule lernten am Donnerstag alles zum Thema toter Winkel. © Pascal Albert

Deutschlandweit gibt es jährlich „über 100 tote Fahrradfahrer wegen des toten Winkels“, erzählte Matthias Heisig, Verkehrssicherheitsbeamter der Polizei Unna. Daher ist er seit zehn Jahren regelmäßig unterwegs und erklärt Kindern an Schulen, was der tote Winkel überhaupt ist - am Donnerstag (12. September) war die Ludgerischule dran.

Drei vierte Klassen ließen sich nacheinander die vier toten Winkel eines LKWs erklären. Mit einer Plane wurde ihnen gezeigt, in welchem Bereich sie für einen LKW-Fahrer nicht zu sehen sind: links und rechts vom Wagen sowie davor und dahinter.

Eine ganze Klasse verschwindet

Um die Kinder vollends zu überzeugen, durfte sich einer nach dem anderen selbst in den LKW setzen und gucken, ob sie ihre Mitschüler im Seitenspiegel auf der Fahrerseite tatsächlich nicht sehen können. „Wir können eine ganze Klasse im toten Winkel verschwinden lassen“, erklärte Matthias Heisig.

Die Polizei zu Gast in der Ludgerischule: Schüler lernen, wie viele tote Winkel es gibt

Mit einer Plane zeigte der Verkehrssicherheitsbeamte Matthias Heisig, wie groß der tote Winkel eines LKWs eigentlich ist. © Pascal Albert

Unterstützung erhielt er von Reinhard Kreuger aus Selm, der den LKW mitgebracht hat. „Ich hab schon zweimal bei der Aktion Kinderunfallhilfe mitgemacht“, erzählte er.

Wie wichtig die Aktion war, zeigte sich bei den Kindern selbst. „Viele haben schon mal vom toten Winkel gehört“, sagte Heisig. „So richtig vorstellen, was das genau ist, konnten sie sich aber nicht.“

Lesen Sie jetzt
Stadtwerke Selm

Wie der Stadtwerke-Fuhrpark die Sicherheit im Verkehr beeinflussen soll

Die Stadtwerke Selm haben den Fuhrpark aufgerüstet. Die Veränderungen sollen zu Verbesserungen im Straßenverkehr führen. Besonders eine Gruppe von Verkehrsteilnehmern soll profitieren. Von Arndt Brede

Lesen Sie jetzt