Der Quarantäne-Cast aus Selm, Olfen und Nordkirchen: Drei Redakteure senden aus dem Homeoffice

Coronavirus

Im neuen Podcast der Ruhr Nachrichten sprechen die Redakteure Karim Laouari, Sabine Geschwinder und Marie Rademacher über ihren Alltag in Corona-Zeiten. Und über Geschichten, die sie bewegt haben.

Selm, Olfen, Nordkirchen

, 26.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marie Rademacher (v.l.), Sabine Geschwinder und Karim Laouari sind Redakteure in der RN-Lokalredaktion Selm. Im Quarantäne-Cast erzählen sie, wie die Arbeit von zu Hause aus so läuft.

Marie Rademacher (v.l.), Sabine Geschwinder und Karim Laouari sind Redakteure in der RN-Lokalredaktion Selm. Im Quarantäne-Cast erzählen sie, wie die Arbeit von zu Hause aus so läuft. © Grafik: Leonie Sauerland

Marie Rademacher, Karim Laouari und Sabine Geschwinder sind Lokalredakteure bei den Ruhr Nachrichten und - wie aktuell wohl fast jeder in Deutschland - in Quarantäne. Also fast. So fühlt sich dieses Corona-Kontaktverbot jedenfalls manchmal an. Deswegen erzählen sie in ihrem Quarantäne-Cast zweimal in der Wochen (immer dienstags und donnerstags) von ihrer Arbeit in Corona-Zeiten und wie ihnen zu Hause nicht die Decke auf den Kopf fällt.

In der ersten Folge des Quarantäne-Casts sprechen die drei darüber, wie sie sich ins Home-Office eingelebt haben und von zwei Geschichten, an denen sie aktuell gearbeitet haben. Unter anderem von einer Schneiderin, die sich beigebracht hat, wie man Atemschutzmasken näht, und einer Frau, die eine Organspende erhalten hat und deshalb besonders gefährdet durch das Coronavirus ist.

Wie hat Ihnen der Podcast gefallen? Haben Sie Themen-Idee oder -Wünsche? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an lokalredaktion.selm@ruhrnachrichten.de. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung!
Lesen Sie jetzt